Themen: Guten Morgen

Guten Morgen Israel – Die Sache mit der Logik

Ich bin dankbar, dass sich unser Land um die Gesundheit seiner Bürger sorgt, aber wo bleibt die Logik?

Guten Morgen Israel – Die Sache mit der Logik
Olivier Fitoussi/Flash90

Boker Tov liebe Leser!

Wieder begrüße ich Sie zu einer neuen Woche, wieder ist das Wochenende viel zu schnell vergangen. Doch die Krise um das Coronavirus bleibt und macht die Menschen krank, auch die, die sich nicht mit dem Virus infizieren. Diese leiden an den Nebenwirkungen der Maßnahmen gegen das Coronavirus und die sind nicht weniger gefährlich als das Virus selbst.

An diesem Wochenende sind wir zu Hause geblieben. Es ist viel zu heiß, um draußen spazieren zu gehen, das machen wir nur am Abend , wenn die Sonne untergegangen ist. Auch unser ältester Sohn ist an diesem Wochenende zu Hause in Tel Aviv geblieben. Er sagte uns vorher, dass er sich in der letzten Woche im Rahmen seines Reservedienstes bei der Armee mit vielen Menschen getroffen hatte. Und da es in einigen der Einheiten von ihnen Coronafälle gab, wollte er uns nicht gefährden und lieber eine Woche abwarten. Natürlich waren wir etwas enttäuscht, gleichzeitig aber auch beeindruckt von der verantwortlichen Entscheidung unseres Sohnes.

Wenn wir alle uns etwas verantwortlicher benehmen würden, hätten wir dieses verflixte Virus vielleicht schon längst unter Kontrolle. Wir müssen uns auf uns selbst verlassen und nicht warten, dass uns „von oben“ gesagt wird, was wir zu tun haben, wann wir wo hin dürfen und in welchen Geschäften wir einkaufen können und welche geschlossen bleiben müssen.

Logik am Wochenende – Restaurants geöffnet…

Die momentane Situation kann ich leider nur als chaotisch bezeichnen. An diesem Wochenende gab es noch immer gewisse Einschränkungen. So mussten Geschäfte geschlossen bleiben, während Restaurants Gäste empfangen durften. Aber vielleicht verstehe ich eben nicht alles. Kann es sein, dass ein Besuch in Geschäften, die innerhalb der Woche geöffnet haben, weniger gefährlich ist, als am Wochenende? Ist das Coronavirus am Wochenende aggressiver als am Alltag? Einige Geschäfte versuchten, die Vorschriften zu umgehen und verkauften gestern auch Lebensmittel, denn Lebensmittelgeschäfte dürfen auch am Wochenende geöffnet bleiben. So konnte man gestern in einem Baumarkt auch Paste und Kaffee kaufen. Wie sagt man? Die Not macht erfinderisch.

…Geschäfte geschlossen. Ist das logisch?

Ok, diese unlogischen Maßnahmen sind noch Überreste der Entscheidungen der Regierung bevor wir den „Corona-Befehlshaber“ bekommen haben, der letzte Woche sehr selbstsicher sein Programm für den Kampf gegen das Coronavirus veröffentlicht hatte. „Magen Israel“ (Beschützer Israels) heißt das Programm. Vielleicht wird es bald endlich wieder etwas Logik in den Entscheidungen geben. Denn mehr als 800.000 Menschen sitzen ohne Arbeit zu Hause und können nicht mehr, da helfen auch die 750 Schekel „Schweigegeld“ von Bibi nicht viel, die nun endlich in dieser Woche auf unsere Bankkonten überwiesen werden sollen.

Heute früh muss unser jüngster Sohn wieder zurück in seine Basis. Zum Glück gibt es noch immer die Fahrdienste der Armee, sodass ich mir keine Sorgen machen muss, dass der Bus einfach an ihm vorbeifährt, da er die erlaubte Kapazität von 30 Fahrgästen bereits erreicht hat. So brauche ich ihn nur zum vereinbarten Treffpunkt hier in Modiin zu fahren, wo dann ein Bus der Armee auf ihn wartet. Schade, dass es diesen Luxus nach Corona wohl nicht mehr geben wird.

Der August hat begonnen, der heißeste Monat des Sommers. Unsere Klimaanlage arbeitet ständig. Gerne hätte ich es etwas kühler, denn hier bei uns in Modiin ist es immer besonders heiß. Aber wir haben zurzeit wirklich größere Probleme im Land.

 

Das Wetter für heute in Israel

Zunächst leicht bewölkt, dann heiter. Keine bemerkenswerte Veränderung der Temperaturen. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 31 Grad, Tel Aviv 30 Grad, Haifa 29 Grad, Tiberias am See Genezareth 37 Grad, am Toten Meer 39 Grad, Beersheva 36 Grad, Eilat am Roten Meer 39 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist am Wochenende um drei Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei – 209.40 m unter dem Meeresspiegel, es fehlen 60 Zentimeter bis zur oberen Grenze!

Auch die Strände waren am Wochenende geöffnet, wie hier im Palmachim

Und noch etwas: Am Dienstag, dem 4. August, sind Sie alle zu unserem Sommerfest eingeladen, in dessen Rahmen unsere sämtlichen|Inhalte hier auf der Internetseite für 24 Stunden frei zugänglich sein werden.  Auch können Sie sich an diesem Tag mit uns auf unserer Facebookseite unterhalten und sich über die Lage im Land erkundigen. Merken Sie sich das Datum!

Und nun wünsche ich Ihnen im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute einen wunderbaren Sonntag. Bleiben Sie gesund.

 

Schalom aus Modiin!