MitgliederWenn Juden den Berg des Herrn besteigen, fliegen Allahs Raketen

Während der jahrhundertealte Kampf meist als ein Konflikt um Land dargestellt wird, offenbart die biblische Sichtweise etwas Tieferes: Es ist ein Kampf darum, wessen Gott wirklich Gott ist – JHWH (יהוה) von Israel oder Allah von Arabien?

| Themen: Tempelberg, Islam
View of the Dome of the Rock, the Temple Mount and Israeli flags as Israeli air force jets fly over. May 2022 Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

Die Islamisten im Gazastreifen, die am Wochenende Hunderte von Raketen auf jüdische Gemeinden im Süden Israels abgefeuert hatten, richteten ihre Ziele am Sonntag auf Jerusalem, als zweitausend jüdische Gläubige am 9. Tag des hebräischen Kalendermonats Av auf den Tempelberg strömten.

Tischa b’Av markiert die Zerstörung der Tempel von יהוה von Israel, die einst auf dem “heiligen Berg Zion” (Psalm 2) standen. Diejenigen, die am Sonntag auf den Berg hinaufstiegen, waren zwar repräsentativ für einen eher kleinen, frommen Teil der israelischen Gesellschaft, doch viele Juden halten an dieser biblischen Sichtweise fest: dass der Tempelberg ihr heiligster Ort ist.

Muslime verbieten Juden – und Christen -, dort oben zu beten; ein Verbot, das die israelischen Regierungen auf erschreckende Weise durchgesetzt haben. Am Sonntag nahm die israelische Polizei Berichten zufolge eine Reihe von Juden wegen dieses “Verbrechens” fest.

Als die Besucher die Stätte betraten, ertönten in der Hauptstadt die Sirenen. Schnell verbreitete sich die Nachricht, dass zwei über den judäischen Hügeln abgefangen wurden. Es wird vermutet, dass sie vom Palästinensischen Islamischen Dschihad (PIJ) abgefeuert wurden,...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!

Schreibe einen Kommentar