Nationalpark vor der Haustür

Erfreuliche Nachrichten in dieser nicht einfachen Zeit. Es gibt einen neuen Nationalpark in Israel, direkt vor unserer Haustür.

Nationalpark vor der Haustür
Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

In der letzten Zeit haben wir in den morgendlichen Berichten viel über Corona und die aktuelle Situation hier bei uns in Israel geschrieben. Besonders meine beiden Artikel zu Beginn dieser Woche haben auf unserer Facebookseite zum Teil sehr heftige Situationen ausgelöst. Wir sind unterschiedlicher Meinungen, nicht nur in Israel, sondern auf der ganzen Welt. Denn niemand von uns hat das Patentrezept, um das Coronavirus erfolgreich zu bekämpfen und hinter uns zu lassen.

Heute werde ich endlich einmal nicht über Corona schreiben. Bis auf eine kurze Information: Ab heute und bis Sonntag wird es ab 20:30 Uhr bis 5 Uhr morgens eine sogenannte nächtliche Ausgangssperre geben. In dieser Zeit dürfen wir uns, wie schon zurzeit des Lockdowns, nur bis zu 1000 Metern vom eigenen Haus entfernen, bis auf die schon bekannten Ausnahmen, wie Arztbesuche, das Kaufen von Lebensmitteln und ähnliches. Ach ja, und das klingt jetzt etwas komisch vielleicht, man darf auch zu Kulturveranstaltungen gehen, wenn man bereits die Karten dafür gekauft hat, denn man möchte das gerade erst wieder begonnene Kulturleben nicht schon gleich wieder stoppen. Es geht hauptsächlich darum, große Purimfeiern zu vermeiden. In den letzten Tagen soll der Verkauf von alkoholischen Getränken um 35 Prozent angestiegen sein. Das mag wohl den Alarm bei unserer Regierung ausgelöst haben. Am Tag wird es allerdings keinerlei besondere Einschränkungen geben, außer den uns bereits bekannten, also keine Versammlung von mehr als 20 Personen in Freien und 10 in Gebäuden. So, liebe Leser, mehr werde ich heute nicht über Corona schreiben.

Jetzt werde ich auf das heutige Titelbild eingehen und eine damit sehr verbundene Nachricht, die mich zusammen mit allen anderen Bürgern meiner Stadt Modiin sehr erfreut hat. Ich habe Ihnen ja schon oft von meiner Begeisterung über meinen Wohnort geschrieben und Ihnen dabei den Blick von unserem Garten gezeigt. So sieht es heute aus:

Der Blick vom Garten

Gleich gegenüber befinden sich die sogenannten südlichen Hügel von Modiin, ein wunderbares Stück Natur im Herzen Israels und Heimat von vielen verschiedenen Tieren. Neben den Kühen, die dort oft weiden, habe ich auch schon eine ganze Gruppe von Rehen gesehen. Und wenn es dunkel wird, kann man Heulen der Schakale hören, die dann manchmal auch recht nah an unseren Häusern spazieren gehen. Und nun zu der erfreulichen Nachricht. Seit wir hier wohnen, haben wir uns Sorgen darüber gemacht, was in der zweiten Stufe des Bauplans der Stadt Modiin geschehen wird. Denn dann war geplant, auch auf diesen Hügeln ein weiteres Stadtviertel zu bauen, denn Modiin soll später eine der größeren Städte Israels werden mit bis zu 250000 Einwohnern. Naturschützer versuchten natürlich diesen Plan zu vereiteln und das Bebauen dieses einzigartigen Stücks Natur zu verhindern. Und jetzt kam die erfreuliche Nachricht. Die südlichen Hügel von Modiin werden zu einem Nationalpark erklärt! Auch unsere “Urenkel werden diese wunderbare Natur am Stadtrand von Modiin erleben”, wie es unser Bürgermeister zufrieden in seiner Erklärung schrieb.

Wie schön es dort ist, kann man im folgenden kurzen Video sehen:

Das Wetter ist heute wieder wunderbar und lädt zu einem Spaziergang in der Natur ein. Vielleicht können Sie mich ja einmal dabei begleiten, gerade jetzt, wo die roten Anemonen wieder überall blühen. Und wenn wir schon vom Wetter sprechen, hier ist es:

 

Das Wetter für heute in Israel

Teilweise bewölkt und etwas kühler. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 14 Grad, Tel Aviv 19 Grad, Haifa 18 Grad, Tiberias am See Genezareth 21 Grad, am Toten Meer 22 Grad, Beersheva 18 Grad, Eilat am Roten Meer 24 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren Zentimeter gestiegen und liegt jetzt bei – 209,325  m unter dem Meeresspiegel. Es fehlen noch 52,5 Zentimeter bis zur oberen Grenze!

Im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute wünsche ich Ihnen einen angenehmen Donnerstag, ein frohes Purim, wenn auch Sie Lust haben, mit uns zu feiern, und schon jetzt ein angenehmes Wochenende und einen gesegneten Schabbat. Machen Sie es gut.

Schalom aus Modiin!

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.