König Manasse und Benjamin Netanjahu

Was haben Netanjahu und König Manasse gemeinsam? Diese Frage stellte mir kürzlich ein Kollege, während wir heftig diskutierten.

von Aviel Schneider | | Themen: Benjamin Netanjahu, Bibel
Netanjahu
Foto: Yonatan Sindel/Flash90

 „Beide herrschten länger als alle anderen damaligen Könige und heutigen Regierungschefs über das Volk Israel“, lautete die Antwort. Nun gut, ganz so einfach ist es nicht, denn dies wäre nur der Fall, wenn Benjamin Netanjahu bis Juli 2019 im Amt wäre und die Wahlen nicht vorverlegt hätte. Insgesamt regierte David Ben Gurion in seinen zwei Amtszeiten (knapp 6 und knapp 8 Jahre) einige Monate länger als Netanjahu. Aber immerhin könnte Bibi ja wiedergewählt werden. Welche Schlüsse könnte man dann daraus ziehen?

König Manasse wird in der Bibel als der sündigste König Israels beschrieben. Länger als alle anderen Könige im Land herrschte er, nämlich 55 Jahre, im Königreich Juda. Das war 15 Jahre länger als David und Salomo. „Er tat, was böse war in den Augen des HERRN, nach den Gräueltaten der Heiden, die der HERR vor den Kindern Israel vertrieben hatte.“ (2. Könige 21) Er brachte alle fremden Götter und Kulte zurück, die sein Vater König Hiskia aus dem Land vertrieben hatte. Er ließ sogar seinen Sohn durchs Feuer gehen, und tat alle möglichen Dinge, die Gott missfallen, wie Wolkendeuterei, Wahrsagerei, Schlangen- und Totenbeschwörungen. Zudem vergoss Manasse auch viel unschuldiges Blut, als er Jerusalem von einem Ende bis zum anderen mit Blut füllte. Keine Rede von Buße. Warum ist davon nur in 2. Chronik 33 die Rede?

Das Land Juda war bis auf Jerusalem durch den assyrischen Feldzug im Jahr 701 v. Chr. völlig zerstört. Fünf Jahre später übernahm der erst 12-jährige Manasse die Regierung eines ruinierten Landes und baute das Land mit einer pro-assyrischen Politik, die in den Augen Gottes Sünde war, wieder auf. (Übrigens wurde der jordanische König Hussein 1952 mit 16 Jahren König.) König Manasse war ein Verbündeter des assyrischen Reiches und unterstützte es in seinen Kriegen gegen Ägypten und andere Nachbarländer, er kann als Vasall Assyriens bezeichnet werden. Dennoch deuten lange Regierungszeiten auf stabile Herrschaften und werden als positiv betrachtet. So oder so zählt Manasse (708 – 641 v. Chr.) zu den verabscheutesten Königen Israels.

Wird Israel in der arabischen Presse nicht ebenso als Vasall Amerikas bezeichnet? Israel kooperiert mit dem amerikanischen Imperium und ist seit Jahrzehnten gleichsam ein Vertreter der amerikanischen Kultur im Nahen Osten.

Wie würden heute Israels Herrscher im Kontext der Bibel aussehen? Wie würde die Bibel heute beurteilen, was im Land vorgeht, sei es unter Benjamin Netanjahu oder seinen Vorgängern? Sind die Gay-Paraden in Tel Aviv und in Jerusalem keine Gräuel im Sinne der Bibel? Sind es nicht die orthodoxen Juden, die uns vor fremden Gebräuchen, Göttern und Kulten warnen? Oder dürfen sie nicht ernst genommen werden, weil sie so sehr gegen Jesus sind? Wie würde die Bibel heute Korruption unter Israels Staatsführern und geistlichen Oberhäuptern beurteilen? Es steht doch ausdrücklich geschrieben, man möge sich nicht durch Geschenke bestechen lassen, denn Geschenke machen die Sehenden blind und verdrehen die Sache derer, die im Recht sind. Israels 12. Ministerpräsident Ehud Olmert wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, ebenso Israels sechster aschkenasischer Oberrabbiner, Jona Metzger, der zur Zeit einsitzt. In Israels Tageszeitung Jediot Achronot sagte ein Likudwähler namens Saguri: „Es gibt keine Führer, die nicht korrupt sind. Bibi hat bereits gestohlen und ist satt. Daher ist es besser, er bleibt im Amt. Denn jeder andere wäre noch hungrig und würde ebenso korrupt sein. Dann kommen wieder neue Korruptionsverfahren ins Rollen.“ So traurig es ist, Saguri hat zum Teil Recht.

Aus biblischer Sicht müssen wir zugeben, dass unsere Generation nicht unbedingt besser ist. Biblischen Maßstäben nach sündigen wir nicht weniger, nur auf andere Art und Weise. Netanjahu regierte in seiner zweiten Amtszeit zehn Jahre hintereinander, die stabilste Herrschaft in Israels 70 Staatsjahren, ähnlich wie König Manasse. Wie wird die Geschichte Israels Staatsführer dokumentieren? Im selben Tenor, wie wir es über die Könige in der Bibel lesen? Oder verliert die Bibel in unserer Gegenwart an Objektivität, weil wir Augenzeugen sind und die Vergangenheit leichter beurteilen können als unsere Gegenwart und Umgebung?

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox