„Der Messias – Eine kleine gute Tat und er wird kommen!“

Plakate in ganz Israel sorgen mit aufrüttelnder Botschaft für Erstaunen

von David Lazarus | | Themen: Messias-
Eine von Hunderten von Plakatwänden, die Israelis dazu auffordern, gute Taten zu vollbringen, um die Ankunft des Messias zu beschleunigen.   Foto: David Shishkoff

Wie Israel Heute bereits hier, hier und hier berichtet hat, handelt es sich bei einer der faszinierendsten modernen jüdisch-messianischen Bewegungen um eine, die nichts mit einem wiederauferstandenen Rabbi aus Nazareth zu tun hat, sondern mit einem, der im New Yorker Stadtteil Brooklyn begraben liegt.

Der verehrte Lubawitscher Rabbiner, Menachem Mendel Schneerson, starb im Jahr 1994. Würde er noch leben, wäre er am 12. April 2022 nach dem hebräischen Kalender 120 Jahre alt geworden. Viele seiner Anhänger hofften, dass der Rabbiner sich als Messias offenbaren würde, obwohl er sich selbst nie als der lang erwartete messianische Erlöser bezeichnete. Die Inspiration, die er seinen chassidischen Anhängern gab, war so groß, dass sie heute, fast drei Jahrzehnte später, immer noch begeistert die Erwartung der messianischen Erlösung in sich tragen, zu deren Wiederbelebung er beigetragen hat.

Das Mainstream-Judentum hat sich in den letzten 19 Jahrhunderten nie ernsthaft mit den messianischen Ansprüchen von Jeschua von Nazareth auseinandergesetzt, aber die Erwartung eines kommenden Erlösers, der in den hebräischen Schriften prophezeit wird, ist dennoch eine der Säulen des orthodoxen jüdischen Glaubens geblieben.

Dieser hebräische Artikel gibt Aufschluss darüber, wie die Anhänger des Lubavitcher Rebbe bis heute über ihn denken:

„Die vielen Vorbereitungen, die zu 120 Jahren seit der Geburt des Rebbenkönigs Messias führen, brachten die Chabad-Aktivitäten in der Welt auf den Siedepunkt einer Flut guter und positiver Taten als spirituelle Geschenke zu Ehren dieses strahlenden Tages.“

In demselben Artikel auf Hebräisch wird berichtet, wie die Entscheidung getroffen wurde, 120 große Plakatwände zu finanzieren, um die Botschaft der messianischen Erlösung zu verkünden. Die Plakatwand zum Thema GUTE TATEN basiert auf den Worten, die der Rebbe einmal zu einem CNN-Reporter sagte:

„Der Moschiach [Messias] ist jetzt bereit zu kommen, wir alle müssen nur noch etwas mehr im Bereich der Güte und Freundlichkeit tun … zumindest ein bisschen mehr, und dann wird der Moschiach sofort kommen.“

Dann gab der Rebbe einem orthodoxen Jungen einen Dollar, den er für eine gute Tat spenden sollte, und sagte:

„Dieser Dollar ist dafür da den Moschiach zu bringen. Gib ihn der Wohltätigkeit, damit Moschiach schneller kommt.“

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox