Raketenangriff auf Jerusalem

Insgesamt 40 Raketen wurden auf Israel abgefeuert, auch in Richtung Jerusalem. Verletzte gibt es nicht, aber Sachschaden an einem Haus in einem Vorort vor Jerusalem. Israel Heute informiert auf Telegram.

Raketenangriff auf Jerusalem
Majdi Fathi/TPS

Bild: Der Abschuss einer der Rakete vom Gazastreifen in Richtung Jerusalem

 

Um 18 Uhr Ortszeit ertönten in Jerusalem die Sirenen. Auch in den Jerusalemer Bergen und in Bet Schemesch wurde Raketenalarm ausgelöst. Insgesamt sollen sieben Raketen vom Gazastreifen aus in Richtung Jerusalem abgefeuert worden sein. Einem Bericht der israelischen Armee zufolge wurde eine der Raketen vom Iron Dome abgewehrt.

Zuvor hatte die Hamas ein Ultimatum an Israel gestellt. Bis 18 Uhr sollten sämtliche Sicherheitskräfte vom Tempelberg abgezogen worden sein, anderenfalls wurde mit einem Angriff gedroht.

Die israelischen Sicherheitskräfte waren also gewarnt, in einigen orten um dem Gazastreifen herum wurden die Sicherheitsräume geöffnet. Der Raketenangriff auf Jerusalem kam dennoch etwas überraschend.


Video:TPS

In Jerusalem, wo heute der Jerusalem-Tag gefeiert wird, wurde der Platz vor der Klagemauer geräumt, als die Sirenen ertönten.

Eine der Raketen soll Berichten des israelischen Senders Channel 12 in einem Vorort von Jerusalem explodiert sein. Es wurden Bilder von Sachschäden an einem der Häuser gezeigt.

Nach dem Raketenangriff auf Jerusalem gab es einen weiteren Angriff auf Orte in der Nähe des Gazastreifens. Von Verletzten oder Schäden ist zurzeit nichts bekannt.

Die israelische Armee hat kurz darauf mit einem Angriff auf Ziele im Gazastreifen reagiert.

 

Weitere Updates gibt es in der Telegram Gruppe von Israel Heute.

 

Um mit dabei zu sein, klicken Sie bitte HIER.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.