Corona, Olympiade und Ben & Jerry’s

Der israelische Sommer ist wie immer heiß, dazu kommen Corona, Olympiade und Ben & Jerry’s

von Dov Eilon | | Themen: Guten Morgen
Sommer in Israel. Warteschlange vor einer Coronatest-Station in Tel Aviv. Foto: Miriam Alster/Flash90

Gute Morgen liebe Leser!

Immer wieder bin ich erstaunt, wie schnell die Tage vergehen. Jetzt ist der Monat Juli auch schon fast vorbei und wir befinden uns mitten drin im heißen israelischen Sommer. Früher, als ich noch „neu“ in Israel war, Ende der 80er Jahre, war ich immer total begeistert, wenn in Jerusalem wieder mal die 35 geknackt worden war. Ich schwitzte mit Begeisterung. Heute ist das nicht mehr so. Ich bin nicht mehr begeistert, wenn es heiß ist, denn es ist nun einmal völlig normal, dass die Sommer hier im Land heiß sind. Dazu kommt, dass 35 Grad gar nichts Besonderes mehr sind, was nicht nur daran liegt, dass ich seit 9 Jahren in Modiin wohne, wo es immer etwas heißer als woanders ist. Überhaupt sind die Sommer heißer als damals, das Wetter hat sich verändert, aber das wissen Sie ja auch. So bin ich auch bei Temperaturen von mehr als 40 Grad nicht mehr erstaunt und ganz bestimmt auch nicht begeistert. Mir ist in den Jahren klar geworden, dass ich wohl eher ein Wintermensch bin. Ich habe keine Lust mehr auf die Hitze.

Aber es hat keinen Sinn, sich zu beschweren. Auch meine Mutter sagte mir früher immer, dass ich es mir ja selbst ausgesucht hätte, in einem heißen Land zu leben. Sie hatte ja auch recht. Und wissen Sie was? Ich habe das nie bereut. Es gibt viel wichtigere Dinge in diesem Land, als sich über die Hitze zu beschweren.

Corona begleitet uns leider auch in diesem Sommer. Wir haben uns daran gewöhnt, was bleibt uns auch anderes übrig? Begeistert sind wir nicht, ich muss mir bald eine neue Packung mit Masken kaufen. Als ich am Montag in Jerusalem zu Fuß von der Busstation zu unserer Redaktion lief, hörte ich von einer Straßenbahnstation eine Lautsprecherstimme, die die Menschen aufforderte, an die Gesundheit anderer zu denken, Abstand zu halten und eine Maske zu tragen. Ich war etwas erstaunt, dass mir das völlig normal vorkam. Dann musste ich an alle möglichen Science-Fiction-Filme denken, in der eine neue apokalyptische Realität dargestellt wird. Ist das nun unsere Realität? Abstand halten und Masken tragen? Ich staunte darüber, wie schnell ich mich an den Anblick von Menschen mit Masken und an diese ganze neue Situation gewöhnt habe. Wie lange wird es dauern, bis wir diesem Science-Fiction-Film entfliehen und wieder in unserer alten Welt leben können? Und wann werden wir  wieder Touristen auf den Straßen sehen?

Viele Fragen. Zum Glück haben wir gerade Olympiade. Bis jetzt haben wir immerhin eine Medaille gewonnen, Israel ist auf der Landkarte, das hilft, stolz auf unser Land zu sein. Wir lieben es, wenn die israelische Fahne in aller Welt zu sehen ist. Vielleicht schaffen wir es ja, noch ein oder zwei weitere Medaillen zu gewinnen.

Es macht uns stolz, wenn die israelische Fahne der ganzen Welt gezeigt wird

Wenn wir uns im Fernsehen die Olympiade anschauen und auf eine israelische Medaille hoffen, erfrischen wir uns jetzt oft mit etwas Eis von Ben & Jerry’s. Es ist schon verrückt, was diese ganze Boykott-Geschichte ausgelöst hat. Plötzlich haben wir immer das Eis vom israelischen Hersteller im Gefrierfach. In diesem heißen Sommer ist das eine nette Sache.

Und bevor ich mich jetzt an die Arbeit mache,  schalte ich erst einmal unsere Klimaanlage an. Es soll heute noch wärmer als gestern werden. Sommer eben. Hier das Wetter:

 

Das Wetter für heute in Israel

Teilweise bedeckt bis heiter und noch etwas wärmer als gestern, besonders im Landesinneren und in den Bergen. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 31 Grad, Tel Aviv 31 Grad, Haifa 29 Grad, Tiberias am See Genezareth 38 Grad, am Toten Meer 39 Grad, Beersheva 36 Grad, Eilat am Roten Meer 40 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist weiter gesunken und liegt bei – 209,79 m unter dem Meeresspiegel. Es fehlen 99 Zentimeter bis zur oberen Grenze.

Erfrischung im See Genezareth

Im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute wünsche ich Ihnen einen angenehmen Donnerstag. Machen Sie es gut.

 

Schalom aus Modiin!

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox