MitgliederWarum hat sich die Hamas nicht am jüngsten Dschihad-Krieg gegen Israel beteiligt?

Nach dem Ende der Kämpfe zwischen Israel und dem Palästinensischen Islamischen Jihad (Islamischer Jihad) im Gazastreifen wird nun klar, warum sich die Hamas nicht an dem Minikrieg beteiligt hat.

von Edy Cohen | | Themen: Iran, Hamas, Gazastreifen
Foto: Attia Muhammed/Flash90

Eine Woche nach dem Ende der Kämpfe im Gazastreifen zwischen Israel und dem Palästinensischen Islamischen Dschihad (PIJ) wird nun klar, warum sich die Hamas nicht dem Kampf gegen Israel angeschlossen hat.

Die “Operation Breaking Dawn” begann nach der Festnahme des Leiters des Islamischen Dschihad in Judäa und Samaria, Bassam al-Saadi, durch IDF-Kräfte in der Gegend von Dschenin. Israel führte den Kampf gegen die “Saraya Al-Quds”, den militärischen Arm des Dschihad. In den letzten Jahren haben sich diese Terrordivisionen nach der Hamas zur zweitwichtigsten militärischen Kraft im Gazastreifen entwickelt.

Wir haben erfahren, dass die Hamas zwar in dem “Kriegszelt” anwesend war, das eingerichtet wurde, um Strategien zu entwickeln, wie man sich an Israel für die Ermordung ihres Führers rächen kann, dass die Hamas lediglich rein symbolisch aus Kommunikationsgründen, nicht aber hinsichtlich für Kampfeinsätze vertreten war.

Israel tat alles, um die Hamas daran zu hindern, sich an den Kämpfen zu beteiligen.

Die Hamas hielt den Islamischen Dschihad in keiner Weise zurück und leistete auch keine Unterstützung. Das ist...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!

Schreibe einen Kommentar