„Stellen Sie sich vor, die israelische Eiserne Kuppel schützt Saudi-Arabien vor dem Iran“

Der israelische Botschafter bei den Vereinten Nationen war Gastgeber der Feier zum einjährigen Bestehen des Abraham-Abkommens

von Yossi Aloni | | Themen: Abraham Abkommen
Botschafter Gilad Erdan (links) ist Gastgeber einer Feier anlässlich des Abraham-Abkommens bei der UNO. Foto: Israelisches Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Dies war ein Kommentar auf einer Sonderveranstaltung anlässlich des Jahrestages der Abraham-Abkommen mit den Botschaftern der Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrains, Marokkos und der Vereinigten Staaten und unter Beteiligung von 70 UN-Botschaftern aus aller Welt, zu der der israelische Botschafter bei den Vereinten Nationen Gilad Erdan eingeladen hatte.

Botschafter Erdan sagte: „Die gemäßigten Länder im Nahen Osten müssen sich zusammenschließen, um den gemeinsamen Herausforderungen zu begegnen und eine regionale Allianz gegen den Iran zu bilden. Wir können Geheimdienstinformationen austauschen, um Terroranschläge zu vereiteln, und unsere Eiserne Kuppel kann die Golfstaaten und vielleicht sogar Saudi-Arabien schützen.“

An der Veranstaltung, die im Museum of Jewish Heritage in New York stattfand, nahmen neben den fünf Botschaftern auch hochrangige Mitglieder jüdischer Organisationen in den Vereinigten Staaten teil.

Botschafter Erdan sagte bei der Veranstaltung: „Heute feiern wir diese wichtigen Abkommen und die entscheidende Rolle, die die Vereinigten Staaten bei ihrem Erfolg gespielt haben und weiterhin spielen, wofür wir sehr dankbar sind. Die Tatsache, dass die Abkommen in den Vereinigten Staaten von beiden Parteien unterstützt werden, zeigt, wie wichtig diese Abkommen sind. Ich glaube, dass bald auch andere Länder in der Region die Früchte unseres Friedens sehen und sich dem Friedenskreis anschließen werden. Vielleicht werden sogar die Palästinenser, die die Vorteile des Friedens und des damit verbundenen Wohlstands erkennen, diese Abkommen endlich als Chance und nicht als Bedrohung sehen.“

Botschafter Erdan fügte hinzu: „Die gemäßigten Länder im Nahen Osten müssen den Kampf gegen den Klimawandel aufnehmen und ein regionales Bündnis bilden, um den gemeinsamen Bedrohungen zu begegnen, allen voran dem Iran. Ein solches Bündnis wird zu einer Zusammenarbeit bei den Verteidigungsfähigkeiten und der Aufklärung führen. Stellen Sie sich vor, israelische Luftabwehrsysteme wie die Eiserne Kuppel würden den Luftraum unserer neuen Partner am Golf schützen. Vielleicht eines Tages sogar über Saudi-Arabien!“

UN-Botschafterin bei den Vereinten Nationen Lana Nusseibeh: „Wir haben gerade erst damit begonnen, die Möglichkeiten zu erkunden, die diese Abkommen in unserer weiteren Region bieten. Während sich die Welt von der Epidemie erholt, werden sich die Beziehungen zwischen unseren Ländern natürlich weiter vertiefen und wachsen, und zwar in einer Weise, die nicht nur den Menschen in unseren Ländern, sondern dem gesamten Nahen Osten zugute kommt.“

Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Linda Thomas Greenfield, fügte hinzu: „Natürlich wollen wir auf diesem Modell aufbauen und diesen Erfolg wiederholen. Es ist mir wichtig klarzustellen, dass die Vereinigten Staaten sich für die Ausweitung und Stärkung dieser Abkommen einsetzen, aber gleichzeitig werden wir weiterhin die Zwei-Staaten-Lösung fördern. Frieden schafft Frieden und Freundschaft führt zu Beziehungen. Wir hoffen, dass die Normalisierung einen Impuls für Gespräche zwischen Israel und den Palästinensern geben wird. „

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox