MitgliederSoll Israel Flüchtlinge aus der Ukraine aufnehmen?

Die hitzige Debatte über ukrainische Flüchtlinge enthüllt das wahre Ziel der progressiven Linken Israels

von Tsvi Sadan | | Themen: Ukraine, Jüdischer Staat
Jüdische Flüchtlinge aus der Ukraine treffen in Tel Aviv ein. Gemäß dem "Gesetz der Rückkehr" wird ihnen die sofortige Einreise gewährt. Aber kann und sollte Israel ein Zufluchtsort für alle werden, auch für Nicht-Juden? Foto: Tomer Neuberg/Flash90

Nach dem „Gesetz der Rückkehr“ nimmt Israel jeden ukrainischen Juden auf, der kommen möchte. Die Frage ist also, ob Israel seine Tore für Nicht-Juden öffnen sollte, die in Israel Zuflucht finden wollen. Wie üblich teilen sich die Meinungen nach links und rechts auf, wobei die erste Gruppe dafür ist.

Doch hinter den schönen Worten von humanitärer Hilfe und Menschenrechten verbirgt sich eine verdeckte Agenda. In der Tat ist diese Agenda nicht mehr wirklich verdeckt. Betrachten wir einmal den folgenden Tweet von Eran Etzion, in dem es heißt:

„Was ist gefährlicher für Israel – 50.000 gehirngewaschene Bibisten (Netanjahus Anhänger), koschere Juden, deren Moralkodex jüdische Überlegenheit und Anbetung von Despoten ist, oder 50.000 nicht-jüdische ukrainische Flüchtlinge, die vor einem mörderischen Despoten um ihr Leben rennen und im jüdischen Staat Zuflucht suchen? Wenn die Antwort für Sie nicht offensichtlich ist, sind Sie Teil des Problems.“

Nun wünscht man sich, dass dieser Eran Etzion nicht...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!