Russland und China: Das neue Gog und Magog?

Die jüngsten Schritte Russlands und Chinas drohen das globale Gleichgewicht der Kräfte dramatisch zu verschieben. Was bedeutet das für Israel?

| Themen: Ukraine, China, Russland
Gog und Magog
Machen sich Russland und China auf den Weg, gemeinsam die dominierende globale Supermacht zu werden? Foto: EPA-EFE/ALEXEI DRUZHININ / KREMLIN / SPUTNIK

Chinas Außenminister Wang Yi bezeichnete Russland am Montag als den “wichtigsten strategischen Partner” seines Landes. Peking weigert sich weiterhin, die Invasion in der Ukraine zu verurteilen, obwohl die USA und die Europäische Union zunehmend Druck ausüben. Man will seinen Einfluss geltend machen, um Moskau zu zügeln.

Der chinesische Außenminister erklärte, die Beziehungen zu Moskau gehörten zu den “wichtigsten bilateralen Beziehungen der Welt”.

Ominöse Worte für diejenigen, die die beunruhigende “Achse des Bösen” sehen, die sich jetzt nördlich von Israel bildet. Trotz der vielen Hinweise auf diese beunruhigende Entwicklung scheint nur wenig Verständnis für die Dringlichkeit zu bestehen, mit der sich vor unseren Augen ein neues mögliches Gog und Magog-Szenario abzeichnet.

Gog und Magog: eine Partnerschaft

China weigert sich vehement, sich den USA, Europa und anderen Ländern der Welt anzuschließen, die nach dem Einmarsch in die Ukraine Sanktionen gegen Russland verhängt haben. “Wie gefährlich die internationale Lage auch sein mag, wir werden unseren strategischen Fokus beibehalten und die Entwicklung einer umfassenden Partnerschaft zwischen Russland und China in der neuen Ära vorantreiben”, sagte Wang auf einer Pressekonferenz am Rande der Jahrestagung des feierlichen chinesischen Parlaments, ein klarer Hinweis auf eine neue Weltordnung.

“Die Freundschaft zwischen den beiden Völkern ist eisenhart”, fügte er hinzu.

Im Vorfeld der russischen Invasion hatten sich Präsident Wladimir Putin und der chinesische Staatschef Xi Jinping am 4. Februar getroffen und eine gemeinsame Erklärung abgegeben. Darin bekräftigten sie “die starke gegenseitige Unterstützung für den Schutz ihrer zentralen Interessen”.

Offenbar wurden chinesische staatlich kontrollierte Medien angewiesen, nur prorussische Inhalte zu veröffentlichen und antirussische oder prowestliche Ansichten zu zensieren. Dies geht aus einer Kopie der Anweisungen hervor, die auf dem Social-Media-Konto der Zeitung Beijing News erschienen sind. Nach Angaben von Associated Press wurde der Beitrag später gelöscht.

Während des Treffens zwischen den beiden neuen Supermächten wiederholte Russland ungeniert seine Unterstützung für Chinas Forderung, dass Taiwan ein “unveräußerlicher Teil Chinas” sei und lehnt jede Form der Unabhängigkeit Taiwans ab. China wiederum unterstützte Russland in seinem Widerstand gegen die weitere Ausdehnung der NATO.

China war natürlich lange vor der Invasion darüber informiert, was Russland plante. Denn die beiden größten kommunistischen Länder der Welt schmieden seit Jahrzehnten Pläne für ein Bündnis gegen die inzwischen geschwächten und angeschlagenen USA und Europa, um die neue Supermacht der freien Welt zu werden. Es scheint nun klar zu sein, dass sich an der Nordgrenze Israels erneut ein neues Gog und Magog-Szenario zusammenbraut, bei dem der Iran eng mit Russland und China verbündet ist und in kürzester Zeit Atomwaffen entwickelt.

Seit Jahren verweigern sich Russland und China der liberalen westlichen Außenpolitik. Jetzt haben sie den Zeitpunkt für eine Neuordnung der Weltordnung günstig erwischt. Ihre riesigen Armeen haben bereits gemeinsame Übungen durchgeführt, um ein dominantes Militärbündnis zu schaffen.

 

Israel und der Nahe Osten

Russland steht seit jeher zwischen Ost und West und hat seine einzigartige Geschichte, Sprache, Kultur und Religion (das prävoslawische orthodoxe Christentum) entwickelt. China wiederum liegt im Osten und verfügt ebenfalls über eine uralte und einzigartige Kultur, über Sprachen und Religionen. Und natürlich liegt Israel mitten in dem, was wir den Nahen Osten nennen.

Die chinesisch-russische Grenze entlang des asiatischen Teils Russlands ist mit 4209 km die sechst längste internationale Grenze der Welt. Das neue Bündnis dieser beiden langjährigen Weltmächte hat erschreckende Auswirkungen auf Israel und den Nahen Osten.

Diese beiden Reiche befinden sich nun in einem Bündnis, das bereit ist, die neue Weltsupermacht zu werden.

Die arabischen Nationen im gesamten Nahen Osten und Nordafrika haben sich bereits traditionell mit Russland verbündet. Viele Araber in der Region, darunter auch Mitglieder der israelischen Regierung, sind begeisterte und freimütige Kommunisten. Die meisten arabischen Länder im Nahen Osten wurden in ihrem Kampf gegen Israel mit russischen Panzern, Kampfjets, Maschinengewehren und Hightech-Ausrüstung schwer bewaffnet.

Länder wie Saudi-Arabien und einige der Staaten am Persischen Golf haben sich zwar mit den USA verbündet, um massive Waffengeschäfte zu tätigen, aber die Angst vor Russland im Norden hat sie besänftigt. Die Abraham-Abkommen haben zu einer gewissen Entspannung zwischen den USA und Israel beigetragen. Aber die neue Supermacht-Allianz, die sich inzwischen über dem Nahen Osten erhebt, verheißt nichts Gutes für die kleine jüdische Nation.

Und für Israel sind die USA, die einst ein treues Bollwerk gegen die Bedrohungen aus dem Norden waren, heute eher ein entfernter Verbündeter. Dieser ist geografisch nicht nah genug, um dem russischen Bären und dem chinesischen Drachen, die im Norden toben, viel anzuhaben, und weder politisch noch militärisch auf einen ernsthaften Kampf um irgendetwas vorbereitet.

Umgeben von 350 Millionen Muslimen im Nahen Osten ist Israel wieder einmal auf Gott allein angewiesen und muss sich auf den Kampf seines Lebens vorbereiten, mit Gog und Magog.

Lesen Sie auch: Wenn Israels Erzfeinde Schwäche riechen

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox