Netanjahu enthüllt Waffenlager der Hisbollah in UN-Ansprache

Der israelische Premierminister sprach am Dienstag (29. September) von Jerusalem aus vor der UN-Generalversammlung.

Netanjahu enthüllt Waffenlager der Hisbollah in UN-Ansprache
Amir Levy/FLASH90

Inmitten einer globalen Krise, die durch die COVID-19-Pandemie und eine landesweite Abriegelung in Israel ausgelöst wurde, sprach Netanjahu auf dem internationalen Forum virtuell mit einem Bild der Altstadt von Jerusalem im Hintergrund.

Der israelische Premierminister berührte eine Vielzahl dringender Themen, wie den Frieden zwischen Israel und der arabischen Welt, die regionale Sicherheit, die Palästinenser, den Iran und die Hisbollah. Er hob die jüngsten Friedensabkommen hervor, die zwischen Israel und zwei Golfstaaten – den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Bahrain – unterzeichnet wurden. Netanjahu betonte den potenziellen Gewinn aus den Abkommen und erklärte: “Diese neuen Abkommen werden unseren Völkern die Segnungen des Friedens und die enormen Vorteile bringen, die mit mehr Handel, mehr Investitionen, mehr Transport, Tourismus und verstärkter Zusammenarbeit in so vielen Bereichen verbunden sind.

Nachdem er US-Präsident Donald Trump dafür gelobt hatte, dass er sich für das entschieden hatte, was Netanyahu als “einen anderen Weg zum Frieden – einen in der Realität verankerten Weg” bezeichnete, fuhr er fort, seine seit langem vertretene Behauptung vorzubringen, dass der Frieden mit der arabischen Welt der wahre Weg zu einem schließlichen Frieden mit den Palästinensern sei.

“Der sich ausdehnende Kreis des Friedens wird eine Einigung zwischen Israel und den Palästinensern nicht unwahrscheinlicher machen. Er wird den Frieden zwischen Israelis und Palästinensern wahrscheinlicher machen”, erklärte Netanjahu. Er fügte weiter hinzu: “Die palästinensischen Führer werden zunehmend erkennen, dass sie kein Veto mehr gegen Frieden und Fortschritt in unserer Region haben, und hoffentlich werden sich diese Führer letztendlich entscheiden, Frieden mit dem jüdischen Staat zu schließen”. Netanjahu machte deutlich, dass er bereit ist, Verhandlungen mit den Palästinensern auf der Grundlage des Friedensplans von Trump aufzunehmen.

Netanjahus meisterhafte Redekunst und sein tadelloses Englisch haben ihm den Ruf eingebracht, feurige und manchmal sogar unterhaltsame Reden zu halten. Die Reden des Premierministers sind kaum langweilig und wirken in der Regel eher wie eine Aufführung oder ein einnehmender Vortrag als eine diplomatische Rede auf der wichtigsten internationalen Bühne der Welt. Als Meister der Gimmicks ist er in der Regel mit Requisiten, Karten, Koordinaten, Bildern und PowerPoint-Präsentationen ausgestattet, um seine Botschaft wirkungsvoll zu vermitteln.

In der Vergangenheit war Netanjahu auch dafür berüchtigt, nachrichtendienstliche Informationen preiszugeben, um der Welt die Gefahren der verdeckten Aktivitäten von Israels Feinden, insbesondere Iran und Hisbollah, aufzuzeigen.

Im April 2018 enthüllte Premierminister Netanjahu der Welt eine Reihe iranischer Akten, die er während einer israelischen Geheimdienstoperation erhalten hatte und die beweisen sollten, dass die Islamische Republik bereits vor 2015 Atomwaffen entwickelte. In einer weiteren Enthüllung, die durch dieselbe Geheimdienstoperation ermöglicht wurde, enthüllte Netanjahu die Existenz einer geheimen iranischen Nuklearanlage, die die Entwicklung von Atomwaffen genutzt wurde und südlich von Isfahan zerstört und vertuscht wurde.

Während seiner diesjährigen Rede vor der UN-Generalversammlung hielt Netanjahu erneut eine weitere Überraschung parat. Diesmal richtete sich die Enthüllung gegen Israels Erzfeind im Norden, die Hisbollah.

Premierminister Netanjahu enthüllte die genauen Koordinaten und Bilder eines geheimen Waffenlagers der libanesischen Gruppe. Das Waffenlager befindet sich offenbar im Beiruter Stadtteil Janah. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe eines internationalen Flughafens, ist nur 50 Meter von einem Gasunternehmen entfernt, das an diesem Ort Gaskanister lagert, und ist vollständig von Zivilgebäuden umgeben.

Es hätte für Israel kein günstigerer Zeitpunkt sein können, um solch schädliche Informationen über die Hisbollah zu offenbaren. Die Gruppe, die auch über einen politischen Flügel verfügt, der viele Sitze im libanesischen Nationalparlament innehat, steht seit der verheerenden Explosion im August im Hafen von Beirut, bei der Hunderte von Toten und Tausende von Verletzten zu beklagen waren, unter starkem Druck. Bald nach der Explosion wurden Spekulationen darüber angestellt, wo mit der Schuldzuweisung begonnen werden sollte. Eine Richtung war die Hisbollah. Es wurden Fragen gestellt, in denen vermutet wurde, dass es sich vielleicht um einen Waffenvorrat der Terrororganisation oder um andere explosive Materialien handelte, die für ihr Präzisionslenkwaffenprogramm verwendet werden sollten.

Während der anschließenden Massenproteste, die im ganzen Land ausbrachen, waren die Hisbollah und ihre Führer sofort ein Ziel. Noch nie dagewesene Bilder wurden gezeigt, in denen eine Puppenfigur des Generalsekretärs der Gruppe, Hassan Nasrallah, an einer Schlinge hängend zu sehen war. Es versteht sich von selbst, dass die Offenlegung sensibler Informationen, die ein Waffenlager in einem anderen Wohngebiet zeigen, in der libanesischen Öffentlichkeit Angst auslösen dürfte. Es ist wahrscheinlich, dass sie einer bereits geschwächten Position der Hisbollah im Libanon weiteren Schaden zufügen wird.

Die Entscheidung, solche sensiblen Informationen zu diesem Zeitpunkt preiszugeben, war von strategischer Bedeutung. Experten haben erkannt, dass die strategische Offenlegung sensibler Informationen in der internationalen Politik zur gängigen Praxis geworden ist. In diesem Fall und in den anderen Fällen, die oben erwähnt wurden, wird die Offenlegung nachrichtendienstlicher Informationen zur Waffe erhoben. Sie wird benutzt, um Druck auf die internationale Gemeinschaft und in diesem Fall auch auf die libanesische Öffentlichkeit und Entscheidungsträger auszuüben, um sie zum Handeln zu bewegen. Ziel ist es, die Gefahr, die die Hisbollah für die libanesische Bevölkerung darstellt, aufzudecken und sowohl die libanesische Öffentlichkeit als auch die internationale Gemeinschaft davon zu überzeugen, dass die Bedrohung tatsächlich real ist und dass diese gefährliche Gruppe gestoppt werden muss.

Wissen zu haben bedeutet eine große Verantwortung. Durch die Offenlegung verdeckter Informationen über die Aktivitäten der Hisbollah wird die internationale Gemeinschaft gezwungen, mit dem, was sie jetzt weiß, umzugehen und eine Entscheidung zu treffen – gegen die Gruppe zu handeln oder zu schweigen. Jetzt sind sie am Zug.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.