MitgliederKann Israel die Verbreitung des Evangeliums aufhalten?

Was geschah, als Netanjahu mit der steigenden Evangelisierung konfrontiert wurde, und wie passen messianische Juden da hinein?

von David Lazarus | | Themen: Messianer, Christen, Benjamin Netanjahu
Foto: Doron Horowitz/Flash90

Christliche Versuche, Juden zu Christus zu bekehren, haben in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. Ein Ergebnis davon ist, dass kürzlich ein christlicher Missionar in Israel verhaftet wurde.

Wie geht Israel mit dieser Welle von Christen um, die aus der ganzen Welt kommen, um den Juden „Rettung“ zu bringen? Hier ist ein Einblick in die Politik, die Politik und die Akteure in Israel und die christliche Mission zu den Juden.

 

Geschichte

Um die jüngsten Angriffe auf christliche Evangelisten in Israel zu verstehen, müssen wir die Geschichte der modernen Mission im jüdischen Staat betrachten. Bereits 1821 kamen amerikanische Evangelikale in dieses Land und verbreiteten das Evangelium unter den jüdischen Einwanderern, die aus Litauen kamen, damals unter der Leitung von Elijah Zalman, dem Gaon (Genius) von Vilna. Bald folgten weitere Missionare aus Deutschland, Finnland, Russland und England in der Hoffnung, unter den sich abmühenden jüdischen Einwanderern willige Konvertiten zu finden.

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!