Israel Heute Morgen – Israel ist teuer

Israel ist kein billiges Land, bis auf einige Ausnahmen ist hier alles viel teurer als woanders. Telefonieren ist billig, der tägliche Einkauf leider nicht. Einige Politiker versprechen, etwas gegen die hohen Lebenskosten zu unternehmen, mit mehr oder weniger Erfolg.

von | | Themen: Guten Morgen

Guten Morgen liebe Leser!

Obwohl es heute schon deutlich „kühler“ geworden ist, also relativ betrachtet, konnte ich die Hitze des Wochenendes noch immer in unserer Wohnung verspüren. Es war viel zu warm, so dass wir auch gestern nicht auf unsere Klimaanlage verzichten konnten, das heißt fast, denn im obersten Stock ist sie leider kaputt, ausgerechnet jetzt, wo der Sommer beginnt. Daher bin ich heute Nacht runter in unser Wohnzimmer „geflohen“, wo die Klimaanlage mir eine angenehme Nacht ermöglichte. Immer, wenn man etwas ganz besonders nötig hat, klappt es nicht, in diesem Fall die Klimaanlage. Aber so ist das eben, wir nennen das „Murphys Gesetz“.

Und irgendwie scheint an diesem Gesetz etwas dran zu sein. Denn auch bei anderen Gelegenheiten werde ich immer wieder daran erinnert. Sie kennen das sicher auch, da möchte man eben ganz schnell in den Supermarkt gehen, um ein paar Dinge zu kaufen und dann stellt man sich zum Bezahlen ausgerechnet an die Kasse, wo es aus irgendeinem Grund nicht weitergeht. Mir passiert so etwas besonders an diesen „Express-Kassen“, wo man mit maximal 5 oder 10 Waren stehen darf. Dort geht es dann meistens am langsamsten. So viel zu Murphys Gesetz.

Aber wenn wir schon beim Einkaufen sind, heute früh hörte ich im Radio, dass die Preise in Israel immer weiter ansteigen. Es wurden die Massendemonstrationen von 2011 gegen die hohen Lebenskosten erwähnt, die dann am Ende leider nicht sehr viel gebracht haben. Seit dem ist alles viel teurer geworden. Das einzige, was hier bei uns vielleicht relativ billig ist, sind die Preise für die öffentlichen Verkehrsmittel und die Telekommunikation, die ist besonders billig. Jeder deutsche Freund schaut mich immer neidisch an, wenn ich ihm erzähle, dass ich bei meinen Besuchen in Deutschland von meinem israelischen Handy-Betreiber satte 6 Giga Datenvolumen und ohne Extrakosten nachhause telefonieren kann. Aber alles andere ist bei uns viel zu teuer.

Ein Bekannter, Fabio, den ich bei durch mein ständiges Suchen nach interessanten Videos kennengelernt habe, hat in einem Video etwas über die Preise in Tel Aviv erzählt. Er ist im letzten Jahr beruflich nach Tel Aviv gekommen.

Im Großen und Ganzen hat er die Situation der Preise ganz gut beschrieben. Was das Essen angeht, kann man allerdings auch billige Plätze mit leckeren Sachen finden. Auch Kleidung kann man billig kaufen wenn es nicht unbedingt Markenware sein muss. Aber es stimmt schon, Israel und besonders Tel Aviv, ist teuer. Andererseits hat alles seinen Wert und Tel Aviv ist es wert, oder?

Und besonders ärgerlich ist es, dass einige Orte, wie Flughafen und Krankenhäuser, ihre Position eiskalt ausnutzen und für für eine Kaffee oder einen Snack gleich bis zu dreimal zu viel verlangen. Vor ungefähr drei Wochen postete der Knesset-Abgeordnete Itzik Shmuli von der Arbeitspartei, also der „Zionistischen Liste“, irgendwie komme ich mit dem Namen nicht so klar, ein Foto eines Automaten im Rambam-Krankenhaus in Haifa, der Snacks verkauft. Die Cola kostet dort 9 Shekel (2,20 Euro) und eine Tüte mit Knabberzeug skandalöse 12 Shekel (3 Euro).

Jetzt versprach der Abgeordnete, der seine politische Karriere mit den Demonstrationen von 2011 begann, das Thema vor die Knesset zu bringen. Auf dem Ben Gurion Flughafen gibt es mittlerweile die Möglichkeit, einige Waren zu einem günstigeren Preis zu bekommen, nachdem sich viele aufgeregt hatten, für eine Tasse Kaffee 19 Shekel (4,50 Euro) bezahlen zu müssen. Jetzt kann man auch für 10 Shekel (2,50 Euro) einen Kaffee bekommen. Und eine ähnliche Geschichte gab es vor einigen Jahren bei den Kiosks an den Stränden Dort müssen jetzt einige Dinge, wie eine einfache Pita mit Salat oder eine Flasche Wasser, zu normalen Preisen angeboten werden.

Also, was die Preise bei uns in Israel betrifft, muss noch einiges getan werden, die Versprechen der Politiker, sich darum zu kümmern, helfen alleine nicht. Gestern wurde in den Nachrichten gemeldet, dass auch die Wohnungspreise wieder beginnen, zu steigen.

Aber zurück zum eigentlichen Problem, der kaputten Klimaanlage. Wir werden sie reparieren lassen müssen, denn die Temperaturen sollen in den nächste Tagen wieder steigen und auch jetzt kann man die Temperaturen nach dem deutlichen Rückgang im Vergleich zum Wochenende nicht unbedingt als kühl bezeichnen.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter bis leicht bewölkt mit einem weiteren leichten Rückgang der Temperaturen. Sharav, sehr warm und trocken. Im Norden des Landes kann es bis zum Mittag zu vereinzelten leichten Regenschauern kommen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 28 Grad, Tel Aviv 28 Grad, Haifa 27 Grad, Tiberias am See Genezareth 34 Grad, am Toten Meer 37 Grad, Beersheva 33 Grad, Eilat am Roten Meer 39 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist weiter gesunken und liegt bei -213.57 m unter dem Meeresspiegel.

Und nun wünsche ich Ihnen einen angenehmen und ruhigen Montag. Bei uns im Süden warten wir leider noch auf die Ruhe, die einfach nicht kommen will. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox