Israel erklärt das Ende der Corona-Krise

Fast alle sozialen Distanzierungen und andere präventive Einschränkungen wurden aufgehoben, da die Infektionsraten fast auf Null gesunken sind

von Israel Heute Redaktion |
Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

Während das Virus natürlich nicht ausgerottet ist, hat Israel am Dienstag effektiv ein Ende der COVID-19-Krise erklärt, indem es fast alle sozialen Distanzierungs- und anderen Präventivmaßnahmen aufgehoben hat.

Die Richtlinien für soziale Distanzierung und Schutzmaßnahmen, einschließlich des „Grünen Passes“ und anderer Zertifizierungen, wurden abgeschafft, und es gibt keine Beschränkung mehr für die Größe von Menschenmengen bei Massenveranstaltungen.

Der Zutritt zu öffentlichen Veranstaltungsorten wie Hotels, Restaurants, Hallen und Veranstaltungsgärten sowie Sportstadien wird jedem gestattet, auch Kindern und Erwachsenen, die nicht geimpft sind.

Die Pflicht zum Tragen von Masken in öffentlichen geschlossenen Räumen bleibt bestehen und wird in den kommenden Wochen überprüft.

Das Gesundheitsministerium erklärte, dass „diese Entscheidung vor dem Hintergrund der niedrigen Morbiditätsraten und dem anhaltenden Abwärtstrend bei allen Kennzahlen, der sich in den letzten Wochen fortgesetzt hat, getroffen wurde.“

„Angesichts dieser Trends schreiten die Entlastungsphasen der Corona-Beschränkungen weiter voran und bringen das Leben in Israel näher an einen Zustand völliger Routine“, fügte das Ministerium hinzu.

Die Kinos in Israel haben letzte Woche wieder geöffnet, nachdem sie in den letzten 14 Monaten geschlossen waren.

Eingeschränkter Tourismus

Die einzigen großen Restriktionen, die noch bestehen, betreffen die Verhinderung der Einführung neuer Varianten von COVID-19 in das Land.

Israel wird sich in diesem Monat wieder für den Tourismus öffnen, allerdings in eingeschränktem Umfang, damit das Gesundheitsministerium die Gruppen, denen Einreise gewährt wird, genau überwachen kann.

Wenn der Monat Juni ohne größere neue Ausbrüche von COVID-19 vergeht, dann soll Israel im Juli auch für ausländische Individualreisende geöffnet werden.

Israelis dürfen schon jetzt ins Ausland reisen, müssen aber je nachdem, welche Länder sie besuchen, bei ihrer Rückkehr in den jüdischen Staat möglicherweise eine kurze Quarantäne einhalten.

Ungeachtet der Weltuntergangswarnungen standen die meisten Israelis Schlange, um sich impfen zu lassen.

Wundersame Heilung

Die fast wundersame Verbesserung der Situation Israels in Bezug auf das Coronavirus wird dem Erfolg zugeschrieben, die Bevölkerung schnell zu impfen.

Etwa 85 % der Israelis über 16 Jahren haben einen COVID-19-Impfstoff erhalten.

Über 5.450.000 israelische Bürger haben den ersten Impfstoff erhalten, etwa 58 % der Gesamtbevölkerung, und mehr als 5.131.000, etwa 55 %, haben die zweite Impfung erhalten.

Das Gesundheitsministerium teilte am Montag mit, dass es in den letzten Tagen nur vier neue COVID-19-Fälle dokumentiert hat.

Von den 22.360 Tests, die in den letzten Tagen durchgeführt wurden, waren 0% positiv.

49 der Patienten, die mit Corona ins Krankenhaus eingeliefert wurden, befinden sich in einem ernsten Zustand, 36 von ihnen werden lebenserhaltend betreut. Die Zahlen sind stetig gesunken. Die meisten Corona-Stationen in israelischen Krankenhäusern sind geschlossen worden.

6.412 Israelis sind an dem Virus gestorben.

 

Siehe dazu:

 

Mit Berichten von TPS

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox