Der Tempelberg aus Sicht der Juden, Christen und Moslems

In der Bibel werden nur drei Orte erwähnt, die gegen Geld gekauft wurden. Das von Abraham gekaufte Machpela-Feld in Hebron, das Feld bei Sichem, das Jakob erworben hat und wo Joseph begraben wurde, und der Berg Moriah mit der Tenne Ornans, die David kaufte.

von | | Themen: Tempelberg

In der Bibel werden nur drei Orte erwähnt, die gegen Geld gekauft wurden. Das von Abraham gekaufte Machpela-Feld in Hebron, das Feld bei Sichem, das Jakob erworben hat und wo Joseph begraben wurde, und der Berg Moriah mit der Tenne Ornans, die David kaufte. Der Tempel, den Salomo auf dem Berg Moriah errichtete, stand knapp vierhundert Jahre. Er wurde 586 v. Chr. von Nebukadnezar zerstört. Obwohl nur wenig über ihn bekannt ist, hat der Erste Tempel große Bedeutung.

Das überaus reichhaltige und wertvolle Baumaterial, das David für das Haus Gottes ansammelte, und die Pracht, mit der der Bau vom Sohn verwirklicht wurde, zeigt, dass von Anfang an die Wohlfahrt des Tempels mit der Wohlfahrt des Volkes Israel verknüpft war. Auf die Zerstörung des Ersten wie des Zweiten Tempels folgte jeweils das Exil. Umgekehrt ging die Rückkehr des Volkes mit dem Wiederaufbau des Tempels einher.

Die Wichtigkeit des Tempels wurde auch deutlich, als im zweiten Jahrhundert v. Chr. die Juden unter Führung der Makkabäer gegen die Griechen revoltierten. Die Einweihung des Tempels markierte auch hier den Tag der Unabhängigkeit.

Zur Zerstörung des Zweiten Tempels im Jahr 70 kam es, als die Juden versuchten, Judäa und damit auch Jerusalem von den Römern zurückzuerobern. Obwohl die Revolte in einer Katastrophe endete, steht die Zerstörung des Tempels für den Preis, den die Juden für ihn zu zahlen bereit waren. Die Bedeutung des Tempels wurde vom Psalmisten mit folgenden Worten beschrieben (Psalm 27): „Eines erbitte ich von dem Herrn, nach diesem will ich trachten: Dass ich bleiben darf im Haus des Herrn mein Leben lang, um die Lieblichkeit des Herrn zu schauen und [ihn] zu suchen in seinem Tempel.“

Lesen Sie hier den gesamten Artikel. Hier finden Sie auch viele weitere interessante Hintergrundberichte!

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox