Weiterer hochrangiger Hamas-Führer setzt sich ab und enthüllt alles

Zweiter Sohn des Hamas-Mitbegründers wendet sich gegen die Terror-Organisation.

Hassan Jedi/Flash90

Suhayb Yousef ist jetzt der zweite Sohn von Scheich Hassan Yusuf Khalil, einem hochrangigen Hamas-Führer, der plötzlich beschlossen hat, die Terrororganisation, die den Gazastreifen kontrolliert, zu verlassen.

Suhayb Yousef ist der jüngere Bruder des „Grünen Prinzen“ Mosab Hassan Yousef, der von 1997 bis 2007 verdeckt für den internen Sicherheitsdienst Israels gearbeitet hat. Die Informationen, die der ältere Yousef-Bruder lieferte, verhinderten Dutzende von Selbstmordattentaten und Tötungen von Israelis, zahlreiche Hamas-Zellen konnten mit seiner Hilfe aufgedeckt werden. Er half Israel bei der Jagd auf viele Militante, was unter anderem zur Inhaftierung seines eigenen Vaters Sheikh Hassan Yousef führte. Im Jahr 1999 konvertierte Mosab Yousef zum Christentum und im Jahr 2007 zog er in die Vereinigten Staaten.

Jetzt hat sich auch sein jüngerer Bruder Suhayb, ein hochrangiger Hamas-Angehöriger im Hauptquartier der Terroristen in der Türkei, von der von seinem Vater angeführten Terrorgruppe verabschiedet. Suhayb enthüllte in einem Überraschungsinterview mit dem israelischen Fernsehen, wie die Terrorgruppe arbeitet und als Spionagezentrum für den Iran dient.

Im Interview mit dem israelischen Fernsehsender Channel 12 vom 2. Juli 2019 prangerte der jüngste Sohn von Scheich Hassan, Suhayb, die Hamas als terroristische Organisation an und erklärte: „Die Hamas kommt den Palästinensern in keiner Weise zugute.”

“Die Hamas betreibt unter dem Deckmantel der Zivilgesellschaft Sicherheits- und Militäreinrichtungen auf türkischem Boden”, erklärte Yousef. „Sie haben Sicherheitsabteilungen, von wo sie mit modernen Abhörtechnologien Bürger und Führer anhören. Die Hamas nutzt diese Informationen nicht zum Wohle des palästinensischen Volkes – sie liefert dem Iran Geheimdienstinformationen im Austausch für finanzielle Unterstützung“, enthüllte der ehemalige Hamas-Agent.

Laut Yousef begnügt sich das Hamas-Hauptquartier in der Türkei nicht damit, Informationen auszuspionieren und zu sammeln, sondern arbeitet auch intensiv daran, Terroranschläge in Israel zu organisieren. „Ich habe gesehen, wie die Organisation die Menschen im Westjordanland mobilisiert und auch finanziert”, sagte er. „Sie führen fragwürdige Aktionen durch – einschließlich der Entsendung unschuldiger Kinder in die Westbank (Judäa und Samaria), um Anschläge auszuführen.”

„Der Zweck der Angriffe im Westjordanland ist es, Zivilisten zu töten, nicht um des Widerstands willen, weder für Jerusalem noch für die Befreiung palästinensischer Länder, nicht einmal, weil sie die Juden hassen. Sie schicken diese Unschuldigen, um die Krise vom Gazastreifen ins Westjordanland auszubreiten“, sagte er.

Yousef erklärt, dass sein Motiv für die Aufdeckung des wahren Gesichtes der Hamas patriotisch sei, mit der Absicht, die Augen seines palästinensischen Volkes bezüglich der Herrscher im Gazastreifen zu öffnen, die das Volk ausbeuten, während sie ein luxuriöses Leben führen. „Hamas-Führer leben in Luxushotels in der Türkei”, sagte Yousef. „Sie leben in Luxustürmen, ihre Kinder besuchen Privatschulen und erhalten von der Hamas-Bewegung eine sehr hohe finanzielle Unterstützung. Sie haben Sicherheit, Schwimmbäder und Sportvereine.”

„Ich war erstaunt über den Grad des Hedonismus”, fuhr Yousef fort. „Sie essen in den besten Restaurants und leben in der Region der reichsten Türken, während eine Familie in Gaza mit 100 Dollar im Monat lebt – und sie essen eine Mahlzeit in einem Gourmet-Restaurant für 200 Dollar”, sagte er.

„Ich bitte die Führer der Hamas-Bewegung, ihre eigenen Kinder zu schicken, um diese Angriffe auszuführen”, forderte Yousef sie auf. „Warum nimmt Haniyeh (Vorsitzender des Hamas-Politbüros) nicht am Marsch der Rückkehr teil und wirft Steine? Was haben die Palästinenser von diesen Angriffen?” Wenn es jetzt Wahlen gebe, würde die Hamas nicht gewählt werden, es handelt sich um eine rassistische Terrororganisation – sie ist gefährlich für das palästinensische Volk“, erklärte er.

Yousef ist sich der Gefahr für sein Leben bewusst, die seine Handlungen mit sich bringen werden. Aber er ist entschlossen, weiterhin die Wahrheit über die Hamas zu enthüllen. „Schon vor diesem Interview gab es Morddrohungen”, sagte er. „Aber ich habe keine Angst vor ihnen. Wenn die Hamas mich in einen Schahid (Selbstmordattentäter) verwandeln will, werde ich ein Märtyrer sein. Ich bin lieber das Opfer und nicht derjenige, der andere verletzt“, sagte er.

Man muss sich fragen, ob der jüngere Sohn in die Fußstapfen seines älteren Bruders, des „Grünen Prinzen“, tritt und auch für den israelischen Geheimdienst Mossad arbeitet.

Kommentare: