Warum erkennen die Juden Jesus nicht als Messias?

Diese Frage wird mir als messianisch-jüdischer Pastor in Israel immer wieder gestellt.

| Themen: Jesus
Blinder Mann
Foto: Nati Shohat/Flash90

„Warum können Juden nicht sehen, dass Jeschua (Jesus) der verheißene Messias ist? In der Bibel ist das doch so klar zu erkennen. Lesen sie nicht die Prophezeiungen?“

Diese Frage wird mir immer wieder gestellt. Die Leute scheinen zu denken, dass die Juden ihren eigenen Messias leichter erkennen sollten als andere. Sie können den anhaltenden jüdischen Widerstand gegen das Evangelium nicht ergründen. Warum ist das so?

 

Widerstand gegen das Evangelium ist kein jüdisches Problem

Es sollte uns nicht überraschen, dass jüdische Menschen Jesus ablehnen. Lehrt die Bibel nicht, dass wir alle, Männer und Frauen, Juden und Heiden gleichermaßen, dem Evangelium aus demselben Grund widerstehen – unserer Sünde und dem Stolz, der sich weigert, unser Bedürfnis nach einem Messias oder seiner Vergebung anzuerkennen? Hier gibt es keinen Unterschied zwischen Juden und Nichtjuden. Widerstand gegen das Evangelium ist allen Völkern gemeinsam, und es wird immer wenige geben, die bereit sind, durch das enge Tor einzutreten und nach den Lehren Jesu zu leben.

Der Messias wurde sogar abgelehnt, als er leibhaftig hier auf Erden wandelte und von Menschen gesehen wurde. Hat ihn das überrascht? Hat er die Juden damals gefragt: „Was ist los mit euch, könnt ihr eure Bibel nicht lesen?“ Jesus wusste, dass das tiefere, schwierigere Problem des jüdischen Widerstands gegen seine Botschaft in den Herzen und nicht in den Köpfen der Menschen lag. Der Glaube an Gott oder den Messias ist nie nur eine Frage der Bibelkenntnis. Es muss immer ein williger Geist zur Unterwerfung und zum Gehorsam vorhanden sein, und in dieser Angelegenheit sind Nichtjuden nicht besser als Juden. Jesus verstand dies gut, und aus diesem Grund hat er unendliches Mitgefühl für sein Volk (Er weinte über Jerusalem). Tatsächlich kam der Messias in erster Linie, um unsere Herzen zu verändern.

Warum überrascht es uns, wenn es jemandem schwer fällt, an Jesus zu glauben, sei es nun Jude oder Heide? Gehen wir davon aus, dass das jüdische Volk irgendwie nicht in der Lage ist, das zu sehen, was die Christen so deutlich in der Bibel erkennen? Meiner Erfahrung nach sind Juden in ihrer Bibelkenntnis nicht unkundiger als Christen. Tatsächlich sind Jüdinnen und Juden oft sachkundiger, insbesondere in Bezug auf die hebräischen Schriften. Vielleicht sollten wir uns die Frage stellen, warum wir nicht mitfühlender und geduldiger gegenüber denen sind, die wegen der geistlichen Dunkelheit, die die Wahrheit des Evangeliums vor ihren Herzen verborgen hat, nicht klar sehen können?

 

Der Teufel hat seine Hände im Spiel

Sie hat der Satan, der Herrscher dieser Welt, so verblendet, dass sie nicht glauben. Deshalb sehen sie auch das helle Licht dieser Botschaft nicht, die von Christus und seiner Herrlichkeit spricht.“ (2.Kor. 4,4)

Wir dürfen die Tatsache nicht ignorieren, dass es auch einen geistlichen Grund für die Blindheit der Menschen gegenüber dem Evangelium gibt. Ich glaube, dass es eines der Hauptziele des Feindes ist, das jüdische Volk zu vernichten. Das Volk Israel, das seit den Zeiten Abrahams auserwählt wurde, ein Licht für die Nationen zu sein und die biblische Botschaft bis an die Enden der Erde zu verbreiten, ist ein Hauptziel aller Mächte und Autoritäten, die sich dem Evangelium widersetzen. Und vergessen wir nicht, „das Heil der Welt kommt von den Juden“. (Joh 4,22)

 

Ein geheimnisvoller Schleier

Die Bibel sagt, dass ein Schleier über den Augen des jüdischen Volkes liegt, wenn es in der Schrift liest (2.Kor 3,14). Diese geistliche Blindheit, die es Israel jetzt schwer macht, seinen Messias willkommen zu heißen, wird in der Schrift als Mysterium bezeichnet und scheint ein einzigartiges Phänomen des jüdischen Volkes zu sein. Die Tatsache, dass Israels Verhärtung die Tür für das Evangelium öffnete, das nun zu den Nationen ausgehen konnte, ist ein weiterer Grund für mitfühlende Rücksichtnahme auf das jüdische Volk, dem es noch immer schwerfällt, Jesus zu erkennen. Somit sollten Ungeduld und unnötige Schuldzuweisungen gegenüber Israels Widerstand gegen das Evangelium kein Platz eingeräumt werden.

Allerdings machen sich die Feinde des Evangeliums diese geistliche Blindheit zunutze, um den Heilsplan für Israel und die ganze Welt infrage zu stellen. Der geistliche Schleier, der es für das jüdische Volk schwierig (nicht unmöglich) macht, seinen Messias zu erkennen, wird fälschlicherweise als Vorwand benutzt, um die Treue Gottes zur Erfüllung seiner zukünftigen Verheißungen und die Vertrauenswürdigkeit der Bibel zu untergraben. Dieser dämonischen Lüge muss widerstanden werden, und an ihrer Stelle sollten die geheimnisvollen und wunderbaren Wege Gottes und seine Treue zu Israel einen Überfluss an Liebe und Fürsorge für das jüdische Volk erzeugen.

 

Wer hat Schuld?

Wir können die Tatsache nicht ignorieren, dass ein großer Teil des israelischen Widerstands gegen das Evangelium durch das Leiden der Juden verursacht wurde, das sie durch die Christen im Laufe der Jahrhunderte erlitten haben. Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, im Detail auf die Schwierigkeiten einzugehen, die der Antisemitismus in der Kirche dem jüdischen Volk bereitet hat, und auf die Komplikationen, die dies bei der Präsentation einer authentischen Demonstration des Evangeliums verursacht. Bis nun eine Brücke über die unruhigen Gewässer gebaut wird, die Kirche und Synagoge trennen, wird keine nennenswerte Zahl von Juden auch nur in Betracht ziehen können, dass er der Messias ist. Man muss dem jüdischen Volk zeigen, wie Jesus wirklich ist und wie seine wahren Gefühle gegenüber dem Volk aussehen.

Christen müssen verstehen, dass man im jüdischen Volk die wenigen Juden, die Jesus folgen, meistens als Verräter an ihrer Familie, ihrem Volk und der jüdischen Nation betrachtet. Wir werden als Deserteure und als eine Bedrohung für das Überleben der jüdischen Nation angesehen, und das ist ein Berg, der angesichts des tief verwurzelten Überlebensinstinkts des Volkes Israel nur schwer zu bewegen ist.

Obwohl die junge Generation der messianischen Juden in Israel hart daran arbeitet, diese unselige Wahrnehmung zu ändern, ist es noch ein weiter Weg, bis Israel und das jüdische Volk darauf vertrauen können, dass Jesus und das Evangelium weder ihr Feind sind noch gekommen sind, um zu zerstören, sondern um ihre jüdischen Hoffnungen und Träume zu erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox