MitgliederWas wird an öffentlichen Schulen in Israel über Jesus gelehrt?

Was lernen jüdische Schulkinder über den berühmtesten aller Juden? Ist er der Messias, war er ein einfacher Jude oder gar ein Betrüger?

von Oriel Moran | | Themen: Jesus
Schüler F200823CL18
Foto: Chen Leopold/Flash90

Dieser Artikel erschien in der aktuellen März – April 2022 – Ausgabe von Israel Heute. Israel Heute – Mitglieder lesen die Artikel zuerst. Noch kein Mitglied? Klicken Sie hier!

 

Als ich in der Mittelstufe war, lernten wir im Geschichtsunterricht etwas über Jesus. Die meisten Israelis nennen ihn Jeschu, eine verkürzte und abwertende Version seines Namens Jeschua.

Da ich eines der wenigen heimlichen messianisch-jüdischen Kinder in der gesamten Mittelschule war, empfand ich den Druck, seinen Namen zu verteidigen. Ich wusste, dass der allgemeine Konsens darin bestand, dass Jesus ein bedeutender Mann war, der den Lauf der Geschichte verändert hat und eine Messiasfigur in der Welt ist.

Der Lehrer gab einen kurzen Überblick über das Leben Jesu, von der Jungfrauengeburt bis zu seiner Kreuzigung. Ich fand es seltsam, dass jemand so selbstbewusst über eine Person sprach, die er nicht kannte, und dabei zu falschen Schlussfolgerungen...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!