„Vor Rabin haben sie uns beschuldigt, Jesus getötet zu haben!“

Aber während viele darauf bestehen, dass die Römer allein für den Tod Jesu verantwortlich sind, wollen sie die gesamte Rechte für den Tod von Rabin verantwortlich machen.

 

von Israel Heute Redaktion |
Foto: Yonatan Sindel/Flash90

Rabbi Yehuda Glick, ein Freund von Israel Heute, den wir schon mehrmals interviewt haben, versuchte am Montag, die Spannungen zwischen linken und rechten Israelis zu beruhigen, die jedes Jahr am Jahrestag der Ermordung von Yitzhak Rabin hochkochen.

Auf Twitter betonte Glick, dass es sowohl unfair als auch nicht förderlich für die nationale Einheit sei, wenn linke Israelis das gesamte rechte Lager für diesen abscheulichen Mord verantwortlich machten. Er wies darauf hin, dass lange vor Rabin das gesamte jüdische Volk für den Mord an Jeschua (Jesus) verantwortlich gemacht worden war.

Glick schlug vor, dass es besser wäre, den Diskurs völlig zu ändern, so wie die Juden möchten, dass die Christen (zumindest diejenigen, die dies noch tun) aufhören, ihr Volk als Ganzes für die Taten einer kleinen religiösen Elite und ihrer römischen Mitverschwörer zu beschuldigen.

Viele derjenigen, die auf Glick reagierten, waren nicht beeindruckt. Aus den Kommentaren zu seinem Beitrag ging klar hervor, dass viele linke Israelis glauben, Rabins Mörder Yigal Amir habe auf direkten Befehl hochrangiger Rabbiner gehandelt. Und da diese Rabbiner als die geistigen Leiter der Rechten angesehen werden, machen sie das gesamte Lager dafür verantwortlich oder fordern zumindest Reue.

Interessant ist, dass diejenigen, die sich zu Glicks Berufung auf Jesus äußerten, darauf beharrten, dass allein die Römer die Verantwortung für seinen Tod trugen. Während sie im Fall von Rabin gerne mit dem Finger auf eine angebliche rabbinische Verschwörung hinter der Tat Yigal Amirs zeigen, lassen sie im Fall von Jesus die Rolle des Sanhedrins, der ihn an das Kreuz der Römer hängte, völlig außer Acht.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox