Soldat, der auf das Neue Testament vereidigt wurde, löst in Israel einen Social-Media-Sturm aus

Israelische Blogger reagieren auf Foto eines Soldaten, der eine hebräischsprachige Bibel mit dem Neuen Testament in der Hand hält.

von Ryan Jones | | Themen: Messianer, Christen
Foto: Yossi Zeliger/Flash90

Messianische Juden machten diese Woche in Israel von sich reden. Vielleicht nicht in den Mainstream-Medien, aber in den hebräischsprachigen sozialen Medien ging es hoch her, nachdem ein Foto in Umlauf gebracht wurde, das einen neuen IDF-Rekruten zeigt, der mit einer hebräischen Bibel, die das Neue Testament enthält, vereidigt wird.

Wir haben Anfang der Woche darüber berichtet, als das Foto zum ersten Mal in einem beliebten Telegram-Kanal veröffentlicht wurde. Seitdem wurde es von einer Reihe anderer israelischer Social-Media-Gruppen und Influencer aufgegriffen, darunter ein bekannter Rapper und Social-Media-Influencer mit dem Namen „The Shadow“.

Anfänglich herrschte einige Verwirrung. Die meisten Menschen, darunter auch The Shadow, nahmen an, dass es sich bei dem neuen Rekruten um einen arabisch sprechenden Christen handeln müsse, von denen es viele gibt, die in den IDF dienen und oft darum bitten, auf das Neue Testament vereidigt zu werden. Die israelische Armee kommt diesem Wunsch gerne nach, ebenso wie sie es bei muslimischen Rekruten tut, die um einen Koran bitten.

„Ich habe gesehen, dass viele über das Foto eines Soldaten, der auf ein Neues Testament vereidigt wird, beunruhigt waren“, schrieb The Shadow. „In den IDF gibt es Christen. Das ist nicht seltsam oder ungewöhnlich. Jeder schwört auf das, was er glaubt, auch wenn er schwört, das Land und das Volk Israel mit seinem Leben zu verteidigen. Aramäer und Christen schwören auf das Neue Testament, Muslime auf den Koran und Juden auf den Tanach. Verunglimpfen Sie sie nicht! Die IDF ist ein Schmelztiegel und dies ist ein rührendes Foto!“

Bei näherer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass die Bibel, die der neue Rekrut in der Hand hält, von Natzor, einem messianisch-jüdischen Vorbereitungsprogramm für die Armee, hergestellt (oder zur Verfügung gestellt) wurde.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass die Bibel, die die IDF auf Wunsch der Christen zur Verfügung stellt, bis vor Kurzem eine englischsprachige Version war und nur das Neue Testament ohne den Tanach (das sogenannte „Alte“ Testament) enthielt. Dies wurde vom Aramäisch-Christlichen Soldatenrekrutierungsforum bestätigt, das in seiner eigenen Facebook-Reaktion die Tatsache lobte, dass ein Glaubensbruder an Jeschua (sei er Araber, Aramäer oder Jude) die Initiative ergriffen hatte, auf eine Bibel vereidigt zu werden, die sowohl den Tanach als auch das Neue Testament in hebräischer Sprache enthält.

„Wir haben hart daran gearbeitet, die IDF davon zu überzeugen, ein hebräischsprachiges Neues Testament für Christen bereitzustellen. Und wir haben betont, dass es den Tanach enthalten muss. Für uns sind die beiden untrennbar“, schrieben die aramäischen Soldaten. In einem separaten Beitrag fügten sie hinzu, dass „ein Christ, der nicht weiß, dass Jeschua der Messias ein Jude war, der den Tanach las, einen Tallit trug, in der Synagoge betete und beschnitten wurde, kein echter Christ ist!“

Der virale Facebook-Beitrag des Schattens erregte viel Aufmerksamkeit. Viele äußerten sich empört darüber, dass die israelische Armee zulässt, dass einer ihrer Soldaten auf ein „christliches“ heiliges Buch vereidigt wird, oder dass sie stillschweigend die Zusammenlegung des heiligen Tanach mit einem Buch der „Ketzerei“ gebilligt hat. Viele andere stimmten dem zu, ohne jedoch zu verstehen, dass dieser Soldat wahrscheinlich selbst Jude ist.

Unter den 1.500 Kommentaren zu dem Beitrag von The Shadow waren auch einige von messianischen Juden, die versuchten, die Angelegenheit zu klären.

„Jeder Messianer und Christ glaubt auch an den Tanach. Und es gibt viele messianische Juden, die in der IDF dienen, und sie sind nicht wirklich ‚Christen'“, schrieb einer und fügte hinzu, dass „Jude zu sein sowohl eine Religion als auch eine Nationalität ist. Man hört nicht auf, ein Jude zu sein, wenn man an das Neue Testament glaubt“.

The Shadow selbst betonte in einem Kommentar, mit dem er auf eine empörte Anhängerin reagierte, dass „das Neue Testament ein Zusatz zum Tanach ist. Sie [Christen und messianische Juden] glauben an beides“.

„Ich grüße jeden Soldaten der IDF, der an Jeschua glaubt“, fügte ein anderer Kommentator hinzu, worauf jemand antwortete: „Und es sind viele! Und viele sind Juden. Jeschua hat nie aufgehört, Jude zu sein!“

Sogar einige nicht-messianische Juden schalteten sich in die Aktion ein. Eine Person erklärte, dass „diese messianischen Juden sind eine Strömung des Christentums. Ich kannte während meines IDF-Dienstes einen Mann, der dieser Bewegung angehörte, und er war super patriotisch.“

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox