Saudis verurteilen Palästinenser nach Angriff auf israelischen Mann

Die Frage, ob man den jüdischen Staat unterstützt oder nicht, wird in der arabischen Welt nicht mehr so selbstverständlich beantwortet und hat sich zu einem umstrittenen Thema entwickelt

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Saudi Arabien, Palästinenser
Illustration. Junge palästinensische Unruhestifter in Nablus. Foto: Nasser Ishtayeh/Flash90

Früher war es selbstverständlich – im Westen (insbesondere in Amerika) unterstützte man Israel, und im arabischen Nahen Osten war jeder gegen Israel. Das ist heute nicht mehr so, in beiden Regionen.

Die Frage, ob man Israel unterstützt oder nicht, ist heute in den Vereinigten Staaten ein höchst umstrittenes Thema. Überraschenderweise ist sie auch in der arabischen Welt umstritten, sogar in den Ländern, die noch keine offiziellen diplomatischen Beziehungen zum jüdischen Staat unterhalten.

Das wurde diesen Monat erneut deutlich, nachdem ein israelischer Mann in der Stadt Nablus (biblisch Shechem) im Westjordanland von Palästinensern fast gelyncht wurde.
Der Mann, ein Taxifahrer, war in die Außenbezirke von Nablus gefahren, um sein Auto in einer palästinensischen Werkstatt reparieren zu lassen. Doch als eine Bande palästinensischer Jugendlicher erfuhr, dass ein „dreckiger Jude“ in der Stadt war, stürzten sie sich sofort auf ihn.

Fotos und Videoclips vom Tatort zeigen, wie die Palästinenser das Taxi des Mannes mit großen Steinen zertrümmerten, bevor sie versuchten, ihn aus dem Fahrzeug zu zerren, um ihm wahrscheinlich körperlichen Schaden zuzufügen oder sogar zu töten.

Sein Leben wurde nur dadurch gerettet, dass es dem Mann gelang, den Mob davon zu überzeugen, dass er selbst auch Araber ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass israelische Araber in den von Palästinensern kontrollierten Gebieten Dienstleistungen in Anspruch nehmen, doch werden sie auf den ersten Blick oft mit Juden verwechselt.


Der Clip wurde in den sozialen arabischen Medien weit verbreitet und fand seinen Weg zu arabischen Nachrichtensendern wie dem saudi-arabischen Sender Al-Marsd, wo er eine interessante Mischung von Reaktionen auslöste.

Viele der 63 Kommentatoren begrüßten die jungen Palästinenser dafür, dass sie einen Mann, den sie für einen Juden hielten, gewaltsam angegriffen hatten. Aber fast ebenso viele der saudischen Leser verurteilten die Palästinenser für ihre Barbarei aufs Schärfste.

Einige der Kommentare lauteten:

„Die Palästinenser sind wirklich Terroristen. Was hat der Taxi-Fahrer getan? Möge Gott sie verfluchen…“

„Ich hoffe, dass Israel nach diesem Video den Gazastreifen auslöscht“.

„Junge Leute mit unreifem Verstand, gibt es ein Gesetz, das die Einreise eines israelischen Taxifahrers in eure Stadt unter Strafe stellt? Ihr betretet jeden Tag das besetzte Israel und sie erlauben es euch.“

„Möge Gott Israel gegen euch stärken, ihr Abschaum“

„Manche sagen, Palästinenser hätten Mut, bei Gott, sie sind feige Feiglinge, die einen wehrlosen Menschen schlagen“

Es ist kein Geheimnis, dass die Palästinenser und ihre nationalistische Sache immer mehr in Ungnade fallen, obwohl sich immer mehr Menschen in der arabischen Welt für Israel öffnen und es umarmen.

Siehe:

Hinweis von Elder of Ziyon

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox