Palästinensische Geschäfte müssen hebräische Schilder entfernen

PA-Beamte geben den Palästinensern eine Woche Zeit, bevor die Sicherheitskräfte mit der Umsetzung der Entscheidung beginnen

von Israel Heute Redaktion |
Viele arabische Geschäfte im ganzen Land verwenden hebräische Beschriftungen, um jüdische Kunden anzulocken. Foto: Hadas Parush/Flash90

Palästinensische Unternehmen und Geschäfte im Herzen Samarias sind von der Palästinensischen Autonomiebehörde angewiesen worden, alle Schilder mit hebräischer Sprache zu entfernen.

Die Anordnung wurde von Abdullah Kmeil, dem Gouverneur des Bezirks Salfit in den von der Palästinensischen Autonomiebehörde kontrollierten Gebieten, erlassen.

Die eigentliche Stadt Salfit liegt in unmittelbarer Nähe der großen jüdischen Siedlung Ariel. Viele der palästinensischen Unternehmen in diesem Gebiet sind auf israelische Kunden und Klienten angewiesen.

Kmeils Anordnung scheint darauf abzuzielen, einen wirtschaftlichen Keil zwischen Israelis und Palästinenser zu treiben, der letztlich den Lebensunterhalt der örtlichen Palästinenser weitaus mehr schädigen wird.

In einer offiziellen Erklärung erklärte Kmeil in vagen Worten, dass die Maßnahme „im Lichte einer Entscheidung kommt, die zuvor getroffen wurde und die bestätigt, dass die [israelische] Besatzung die Szene der Schilder auf Hebräisch für Zwecke ausnutzt, die ihrer rassistischen und faschistischen Politik dienen.“

Der Gouverneur warnte, dass die Ladenbesitzer eine Woche Zeit hätten, ihre hebräischen Schilder durch solche in arabischer Sprache zu ersetzen. Danach werden Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde die Entscheidung durchsetzen, drohte er.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox