MitgliederModerne Biblische Juden

Eine gewisse Strömung im Judentum, deren Mitglieder man Karäer oder auch „Leser der Bibel“ nennt, ist nicht jedem geläufig.

von David Lazarus |
Foto: Blog Times of Israel

 Wie messianische Juden, die glauben, dass Jesus der Messias ist, akzeptieren auch sie nur jene Traditionen, die nicht im Widerspruch zur hebräischen Bibel stehen. Diese biblischen Juden befolgen strikt die Anweisungen des mosaischen Gesetzes, aber eben auch nur diese. Sie sind der Meinung, dass es sich bei den vom rabbinischen Judentum mündlich überlieferten Schriften nicht unbedingt um Gottes Wort handelt.

Karaitische Juden sind in Israel als Bnei Mikra bekannt, als Söhne der Schriften. Täglich versammeln sie sich in Jerusalem in der ältesten noch aktiven Synagoge der Welt. Sie heißt „Haus des Gebetes der Söhne der Schriften“ und wird seit ihrer Errichtung im 6. Jahrhundert fast durchgehend genutzt.

Karäer feiern im Herbst nicht das jüdische Neujahrsfest Rosch HaSchana. Sie begehen aber wie die messianischen Juden das biblische Posaunenfest, den Jom Truah (3. Mose 23,24). Karaitische Juden richten sich nach den biblischen Koschergesetzen, essen jedoch Milchund Fleischprodukte zusammen, wenn das Fleisch nicht von einem Tier stammt, dessen Mutter die Milch geliefert hat (2. Mose 23,19). Jüdische Feiertage werden mit Ausnahme von Hannuka, das nicht in der Bibel...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!