Israel rechnet mit 250.000 Einwanderern den nächsten 5 Jahren

Einwanderungswelle nach der Coronakrise erwartet

Israel rechnet mit 250.000 Einwanderern den nächsten 5 Jahren
Archivbild: Miriam Alster/Flash90

Israel rechnet in den nächsten 3-5 Jahren mit einer Viertelmillion Olim (Einwanderer), sagte der Vorsitzende der Jewish Agency, Itzhak Herzog, vor dem Immigrations- und Absorptionsausschuss der Knesset.

Der Ausschussvorsitzende David Bitan erklärte auf der Knesset-Sitzung am Montag, dass “die Beziehungen zu den Juden der Diaspora wichtig und lebenswichtig sind, sowohl für die Aliyah (Einwanderung) als auch für die Identifikation der jüdischen Führer der Diaspora mit dem Staat Israel”, und betonte die notwendige Unterstützung der kleinen Gemeinden, insbesondere in den Bereichen Bildung, kommunale Aktivitäten und Sicherheit.

Er wies darauf hin, dass die großen Gemeinden durch zahlreiche Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus erhebliche Schäden in der Gemeinde und den Bildungsaktivitäten erlitten hätten und auch durch eine Welle des Antisemitismus schwer in Mitleidenschaft gezogen worden seien, weshalb in den nächsten anderthalb Jahren mit einer bedeutenden Einwanderungswelle gerechnet werde.

Laut Herzog sind in über 70 Jahren etwa vier Millionen Juden aus 45 Ländern über die Jewish Agency nach Israel eingewandert. Israel dürfte nun in den nächsten 3-5 Jahren mit einer besonders großen Einwanderungswelle von etwa 250.000 Einwanderern rechnen, von denen die meisten jung und freiberuflich tätig sind.

“Das ist eine historische Herausforderung, die es zu nutzen gilt, und die Regierung muss die Bedeutung der Stunde verstehen und einen nationalen Plan ausarbeiten, um diese Welle aufzufangen”, sagte er vor dem Ausschuss.

Die Telefonzentrale der Jewish Agency werde mit Anfragen überflutet, es gebe einen Anstieg von 50 % aus englischsprachigen Ländern und 70 % aus französischsprachigen Ländern, sagte er.

Amira Aharonovich, Generaldirektorin der Agentur, teilte die jüngsten Einwanderungszahlen mit. Im Jahr 2019 seien insgesamt 35.000 Einwanderer nach Israel gekommen, darunter 24.651 aus dem Block der ehemaligen Sowjetunion, 3.963 aus europäischen Ländern, 3.539 aus Nordamerika, 1.746 aus Lateinamerika, 663 aus Äthiopien, 422 aus Südafrika, 318 aus anderen Ländern des Nahen Ostens und 189 aus Australien und Neuseeland.

Der Anstieg der Einwanderung wurde in den letzten zehn Jahren verzeichnet. Im Jahr 2009 gab es nur 16.000 Einwanderer.

Aharonovich berichtete auch über einen starken Anstieg der Zahl der in den letzten drei Monaten eröffneten Einwanderungsanträgen, wobei 573 % mehr Anträge in Nordamerika, 269 % in Frankreich und 99 % in Lateinamerika registriert wurden.

Nefesh B’Nefesh, das die Aliyah aus Nordamerika und dem Vereinigten Königreich unterstützt und organisiert, verzeichnete im Mai in Nordamerika einen 100%igen Anstieg des Interesses an der Aliyah im Vergleich zu den Zahlen vom Mai 2019, dem Monat mit den bisher meisten Aliyah-Anträgen, den Nefesh B’Nefesh in den letzten 18 Jahren seit seiner Gründung verzeichnet hat.