Israel erkennt Völkermord an Armeniern fast an (endlich)

Türkei wütend, nachdem Israel den Vereinigten Staaten beim Gedenken an die “Tragödie des armenischen Volkes” folgt

Israel erkennt Völkermord an Armeniern fast an (endlich)
Hadas Parush/Flash90

Israel war am Wochenende kurz davor, den Völkermord an den Armeniern durch das Osmanische Reich während des Ersten Weltkriegs anzuerkennen.

“Der Staat Israel erkennt das schreckliche Leiden und die Tragödie des armenischen Volkes an”, erklärte das israelische Außenministerium nach der Entscheidung von US-Präsident Joe Biden, den vom Osmanischen Reich vor 106 Jahren begangenen Völkermord an den Armeniern offiziell anzuerkennen.

“Gerade in diesen Tagen ist es unsere Verantwortung und die der Länder der Welt, dafür zu sorgen, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholen”, hieß es in der Erklärung.

Der Staat Israel hat den Massenmord an den Armeniern durch das Osmanische Reich im Jahr 1915 noch nicht offiziell als Völkermord anerkannt. Mehrere israelische Gesetzgeber und Beamte haben den Staat seit langem aufgefordert, dies zu tun. Sie bestehen darauf, dass der jüdische Staat, der aus der Asche des Nazi-Holocausts auferstanden ist, die Pflicht hat, alle anderen Völker anzuerkennen und ihnen beizustehen, die solchen Gräueltaten ausgesetzt sind oder waren.

Im Mai 2019 bestand der Oppositionsführer Yair Lapid darauf, dass “die Zeit für Israel gekommen ist, den Völkermord am armenischen Volk offiziell anzuerkennen und dem türkischen Druck nicht mehr nachzugeben. Wir haben eine moralische und historische Verantwortung, uns an den Völkermord zu erinnern und hinter dem ‘Nie wieder’ zu stehen. Das gilt für jede Nation.”

Armenier in Israel setzen die türkische Führung mit ISIS gleich, während sie gegen israelische Waffenverkäufe an den türkischen Verbündeten Aserbaidschan protestieren.

Bis jetzt hat Israel es abgelehnt, den armenischen Völkermord offiziell anzuerkennen, um die türkische Regierung nicht zu verärgern, trotz einer Abstimmung der Knesset im August 2016, die eine offizielle Anerkennung durch den Bildungsausschuss befürwortete.

Biden sagte in einer Erklärung am Samstag, dass “wir uns an das Leben all derer erinnern, die in der osmanischen Ära des armenischen Völkermords starben und uns neu verpflichten, zu verhindern, dass eine solche Gräueltat jemals wieder geschieht.”

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu sagte, die Türkei habe “von niemandem etwas über unsere eigene Vergangenheit zu lernen. Politischer Opportunismus ist der größte Verrat an Frieden und Gerechtigkeit. Wir lehnen diese Aussage, die ausschließlich auf Populismus basiert, vollständig ab.”

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bestreitet vehement die armenische Behauptung von Massentötungen und Zwangsdeportationen von rund zwei Millionen Christen durch Türken und andere Muslime in einem Zeitraum von dreißig Jahren (1894-1924).

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.