Israel beginnt mit Impfung von Kindern; Bennetts Sohn als Erster dabei

Angesichts einer drohenden fünften Corona-Welle sind die meisten Israelis dafür, ihre Kinder zu impfen, aber nur wenige wollen den Anfang machen

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Coronavirus
Ministerpräsident Naftali Bennett mit seinem Sohn David bei der Impfung Foto: Amos Ben Gershom/GPO

Israel hat diese Woche mit der Impfung von Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren gegen COVID-19 begonnen, nachdem die erste Lieferung von kindgerechten Dosen von Pfizer eingetroffen war.

Zu den ersten, die die Impfung erhielten, gehörte der 9-jährige Sohn von Ministerpräsident Naftali Bennett, David.

„Heute starten wir die landesweite Kampagne zur Impfung von Kindern, in erster Linie zum Schutz unserer Kinder. David wurde gerade geimpft. Das schützt sowohl die Kinder als auch die Eltern und den gesamten Staat Israel“, sagte Bennett. „Es funktioniert, es ist sicher und ich rufe alle israelischen Eltern auf, ihre Kinder impfen zu lassen.“

In den letzten Wochen war ein starker Anstieg der COVID-19-Infektionen bei Grundschulkindern zu verzeichnen. Mitarbeiter von Israel Heute haben berichtet, dass mehrere ihrer Kinder nach Hause in die Quarantäne geschickt wurden und zum Fernunterricht zurückkehren mussten, nachdem mehrere Mitschüler positiv auf das Virus getestet wurden.

Bennett und seine Regierung sind der festen Überzeugung, dass der Schlüssel zur Bekämpfung der von Experten befürchteten fünften Infektionswelle in der raschen Impfung der Kinder des Landes liegt.

Frühere Umfragen ergaben, dass eine Mehrheit der Israelis für die Impfung von Kindern gegen COVID-19 ist, dass die meisten jedoch ein oder zwei Monate warten würden, bevor sie selbst ihre Kinder impfen lassen. Mit anderen Worten: Niemand will der Erste sein.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox