Guten Morgen Israel – Dubai, Flüge und Corona

Noch immer vom Dubai-Fieber betroffen, kehren wir langsam wieder in die Corona-Realität zurück

von Dov Eilon | | Themen: Guten Morgen
Natania
Foto: Flash90

Boker Tov liebe Leser!

Nachdem wir es in den letzten Tagen mehr mit dem Dubai-Fieber als dem Corona-Virus zu tun hatten, scheint Corona langsam wieder die Kontrolle zu gewinnen. Natürlich ist man noch immer begeistert von dem Friedensabkommen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (wie man es auf dem Foto oben sehen kann, wo in der Stadt Netania die Fahnen von Israel und den Vereinigten Arabischen Emirate gehisst wurden) und auch gestern gab es fast pausenlos Berichte aus und über die Stadt Dubai. Man zeigte uns die luxuriösen Flugzeuge von „Emirates“ und die verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten, wurden dann aber auch vor sogenannten Touristenfallen gewarnt.

Außerdem scheinen wir während unseres Dubai-Fiebers total vergessen zu haben, dass in den Emiraten die Scharia als Rechtssystem verwendet wird. Man kann als unwissender westlicher Tourist also sehr schnell mit dem Gesetz in Konflikt geraten. So hatte es vor etwa drei Jahren einen Fall gegeben, bei denen ein Brite fast zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurde, nur weil er in einer Bar aus Versehen das Bein eines anderen Gastes berührt hatte. Auch das Umarmen oder ein Kuss in der Öffentlichkeit sind verboten.

Warten wir erst einmal ab, wie sich die Beziehungen zwischen Israel und den Emiraten entwickeln werden. Ich persönlich warte lieber auf die Flüge in andere Länder, in denen ich noch nicht gewesen bin. Für einige Israelis war diese Wartezeit bereits gestern beendet, als vom Ben Gurion Flughafen das erste Flugzeug in Richtung Bulgarien startete.

 

Zum ersten Mal seit langem gab es wieder Warteschlangen am Flughafen, gestern

 

Zum ersten Mal seit langem gab es wieder etwas mehr Leben auf dem Flughafen. Aber von Normalität kann man natürlich überhaupt nicht sprechen. Ich persönlich hätte keine Lust auf die ganzen Formalitäten vor dem Flug. 72 bzw. 48 Stunden vor dem Flug (je nachdem, was da Ziel des Fluges ist) muss ein Coronatest gemacht werden, dann hat man sich 4 Stunden vor dem Flug auf dem Flughafen einzufinden. Bei der Landung am Zielflughafen gibt es einen weiteren Coronatest. Nach dem Test muss man sich dann für 48 Stunden in die Quarantäne begeben, bis das Testergebnis da ist. Und erst dann kann mit dem Urlaub begonnen werden.

Was mich ein wenig irritiert, ist die Tatsache, dass Israelis nach ihrem Urlaub in Israel landen können und dann nicht mehr in die Quarantäne müssen, wie es bisher der Fall war. Was ist, wenn sie es während ihres Urlaubs geschafft haben, sich mit dem Coronavirus zu infizieren?

Und überhaupt steigt die Infizierungsrate hier bei uns immer weiter an. Gestern soll sie fast bei 10 Prozent gelegen haben, was viel zu viel ist, um von irgendeiner Normalität sprechen zu können. Daher wurde gestern eben nicht nur über Dubai und Flüge ins Ausland gesprochen, sondern auch immer mehr von der Möglichkeit eines erneuten totalen Lockdowns während der sich nähernden Feiertage. Damit möchte man die weitere Ausbreitung des Coronavirus endlich unter Kontrolle bringen.

Sie sehen, es ist alles noch sehr ungewiss. Von Touristen nach Israel wurde daher auch noch gar nicht gesprochen. Wir müssen einfach abwarten. In dieser Zeit werden wir uns weiterhin bemühen, Ihnen Israel so nah wie möglich zu bringen. Letzte Woche wurde ich bei unserem Treffen per Zoom gefragt, wann ich mal wieder einen Spaziergang durch die Straßen machen werde. Ich verspreche Ihnen, Sie bald wieder zu einem gemeinsamen Spaziergang einzuladen.

Heute ist es draußen sehr angenehm, endlich gibt es morgens und abends eine leichte kühle Brise. Am Tag ist es allerdings weiterhin heiß. Der Sommer ist noch da.

Die Flüge können warten, auch bei uns ist es schön, Tel Aviv am Dizengoff Platz

Das Wetter für heute in Israel

Teils bewölkt bis heiter und heiß. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 32 Grad, Tel Aviv 31 Grad, Haifa 29 Grad, Tiberias am See Genezareth 38  Grad, am Toten Meer 39 Grad, Beersheva 36 Grad, Eilat am Roten Meer 41 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren halben Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei – 209.47 m unter dem Meeresspiegel, es fehlen 67 Zentimeter bis zur oberen Grenze!

Im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute wünsche ich Ihnen einen wunderbaren Montag. Bleiben Sie gesund.

 

Schalom aus Modiin!

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox