Themen: Coronavirus

Gibt es jüdische Prophezeiungen von Corona?

Schon vor 5 Jahren sagten jüdische „Propheten“ unwissentlich den Ausbruch einer globalen Pandemie voraus

Gibt es jüdische Prophezeiungen von Corona?
David Cohen/Flash90

Im Schatten von Tragödien und Ängsten werden Prophezeiungen, Verschwörungstheorien und urbane Legenden wieder lebendig und erhalten viel Anklang. In jüdischen Kreisen gibt es jedoch nicht wenige Prophezeiungen, deren Details nahezu exakt sind, als das man sie vollständig ignorieren könnte. Ist es möglich, dass der Ausbruch des momentanen Virus vorgesehen war und viele Jahre zuvor davor gewarnt wurde?

Hamutal Shabtai, eine Psychiaterin und die Tochter des Autors Ya’akov Shabtai, hat 1986-87 ein fiktives Drehbuch über einen Virus geschrieben, der den Tod von tausenden Menschen auf der ganzen Welt, verursacht. 1994 wurde ihr Drehbuch in 600 Seiten eines Buches veröffentlicht. In kleinen, komprimierten Buchstaben wurde das Jahr 2020 von Shabtai festgelegt, was damals als ferne Zukunft schien. Sie wollte ihre Leser beruhigen, das 2020 noch weit entfernt ist.

Im Buch schreibt sie, dass die Welt in zwei Hälften geteilt wird, zwischen gesunden Menschen und kranken oder gefährdeten Personen. Es wird eine Liste von kranken oder gefährdeten Menschen geben und sie werden gefasst und in Isolation gehalten werden. In ihrem Buch beschreibt sie, dass die Welt als ein totalitäres System geführt werden wird, einer globalen Gesundheitsdiktatur. Menschen werden täglich in Schulen, Kindergärten, Supermärkten, Büros und überall sonst untersucht werden. Der Zutritt zu öffentlichen Plätzen wird durch biometrische Türen erfolgen. Wenn Menschen blau auf den Bildschirmen aufleuchten, werden sie umgehend zu den abgeriegelten Quarantäne Zentren gebracht.

Im Buch wird auch aufgeführt, dass Menschen keine Hände schütteln dürfen und das jegliche Berührung oder menschliche Nähe zum Tod führen kann. Es wird auch einen Weltgesundheitsvertrag geben, in dem jeder verpflichtet ist, die Gesetze einzuhalten.

Es gibt eine weitere Autorin, Shlomit Miron, die vor fünf Jahren ein Buch namens Moratorium verfasst hat, in dem sie einen Virus beschreibt, der durch Fledermäuse entsteht, aus Asien kommt und die Menschheit zerstören wird.

Soziale Netzwerke verweisen auf den französischen jüdischen Propheten, Astrologen und Dichter Michel Nostradamus, der im 16. Jahrhundert vorausgesagt hatte, dass “eine Reihe von Städten in Italien und Frankreich von einer tödlichen Epidemie heimgesucht werden”. In dem Gedicht, das er 1555 schrieb, warnte Nostradamus vor dem Ausbruch einer Epidemie, die mehrere Städte in Italien treffen und sich ausbreiten und an vielen anderen Orten Zerstörung bringen würde.

Wollen Sie mehr Nachrichten aus Israel?
Kicken Sie hier für unseren täglichen freien Newsletter.

Kommentare: