MitgliederGegen die Flut: Interview mit Amnon Lord – Teil 2

Und um etwas über die Linke zu erfahren, muss man mit Amnon Lord sprechen, der eine wahre Fundgrube an Wissen über dieses Thema ist.

von Tsvi Sadan | | Themen: BDS
Trotz all seiner Errungenschaften und Erfolge als Premierminister schuf die Linke eine Atmosphäre, in der Netanjahu als die größte Bedrohung für den Staat Israel angesehen wurde. Foto: Tomer Neuberg/Flash90

Amnon Lord wurde im Kibbuz Ein Dor geboren, ein Jahr bevor die „Sonne der Nationen“ für immer unterging. Ein Dor gehörte zur einst stalinistischen Hashomer Hatzair Bewegung, die 1916 als marxistisch-zionistische Bewegung gegründet worden war. Lord ist also in der extremsten Fraktion der israelischen Linken aufgewachsen. Sein Wissen über die Linke ist daher nicht rein akademischer Natur. Sein Wissen basiert vor allem auf persönliche Erfahrung, die durch seine unermüdliche Recherche der israelischen Linken bereichert worden ist. Hier der zweite Teil unseres Interviews.

 

Israel Heute: Stalin wollte den Westen vorzugsweise durch „friedliche“ subversive Aktivitäten besiegen. In Israel scheint sich die Subversion gegen den Staat selbst zu richten?

Zweifellos ist hier ein Tabu gebrochen worden, indem zum ersten Mal eine postzionistische Regierung zugelassen wurde. Diese Regierung war möglich durch den Einsatz von Revolutionstechniken. Zum Beispiel die Schaffung einer öffentlichen Psychose in Zeiten der Pandemie. Jeder Experte...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!