MitgliederDie Bedeutung von Sukkot im jüdischen Glauben

Es ist wichtig, das neue jüdische Jahr mit einem Akt des Glaubens zu beginnen, der allein die endgültige Erlösung bringen kann

Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

Nachdem das jüdische Volk das Gedenken an Jom Kippur, den Versöhnungstag, beendet hat, beginnt ein fröhlicher Feiertag, der als Sukkot bekannt ist, auch bekannt als das Fest der Laubhütten. In der Antike war es eines der drei jüdischen Pilgerfeste, an denen die Menschen zum Tempel in Jerusalem reisten, um ein Opfer zu bringen. Heute jedoch steht das Sukkot-Fest im Zeichen des Hauses und der Synagoge.

Die wichtigste Mitzwa dieses Festes besteht darin, eine besondere Hütte zu bauen und Gäste einzuladen, die einen in der Sukka besuchen. Diese Gäste werden als Ushpizim bezeichnet, aramäisch für „Gäste“. Es kann sich dabei um Freunde und Familienangehörige handeln, aber es ist auch Brauch, an diesem Feiertag den Fremden in seiner Mitte willkommen zu heißen, der nirgendwo anders hingehen kann, da das jüdische Volk im Land Ägypten fremd war und es als eine Mitzwa gilt, den Fremden in seiner Mitte willkommen zu heißen.

Es stellt sich...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!