Delegation von Iranern und ehemaligen Trump-Offiziellen besucht Israel

„Wir sind hier als Nachkommen von Cyrus dem Großen, um dem Volk Israel zu sagen, dass unsere Nation in Frieden mit euch leben möchte“

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Iran
Foto: Flash90

Israel war in der vergangenen Woche Gastgeber für eine sehr ungewöhnliche Delegation, zumindest wenn man die aktuelle Atmosphäre im Nahen Osten betrachtet. Sechs iranische Auswanderer und vier ehemalige Beamte der Trump-Administration (einer von ihnen gebürtiger Iraner) landeten Anfang letzter Woche im jüdischen Staat für das, was sie die „Cyrus-Israel-Mission“ nannten.

Nach dem Erfolg des Abraham-Abkommens gibt es immer mehr Befürworter, die ein „Cyrus-Abkommen“, ein zukünftiges Friedens- und Normalisierungsabkommen zwischen Israel und dem Iran, anstreben.

Es sollte daran erinnert werden, dass Israel und der Iran vor der Islamischen Revolution 1979 enge regionale Verbündete waren.

Die Leute hinter dem Institute for Voices of Liberty (iVOL) glauben, dass es möglich ist, die Uhr zurückzudrehen.

„Wir sind hier als Nachkommen von Kyros dem Großen, um zwischen dem iranischen Volk und dem Regime [der Islamischen Republik Iran] zu unterscheiden und dem Volk Israels zu sagen, dass unsere Nation in Frieden mit euch leben möchte, um die Bande der Freundschaft zu erneuern, die zwischen unseren beiden Nationen seit tausenden Jahren bestehen“, twitterte der Direktor des iVOL und Co-Vorsitzende der Delegation in dieser Woche, Dr. Amir Hamidi.

Das Ziel von Dr. Hamidi und seiner Organisation ist es, den Iran von der repressiven Herrschaft der Ayatollahs zu befreien. Sie kamen nach Israel, um sich mit dem jüdischen Staat zu solidarisieren, nach dem jüngsten Gaza-Krieg im Mai und angesichts der Tatsache, dass Israel von Terrorgruppen angegriffen wurde, die von der Islamischen Republik finanziert und unterstützt werden.

Für iVOL ist es wichtig, dass die Israelis wissen, dass das Regime in Teheran zwar ein Feind ist, nicht aber die Menschen im Iran.

Co-Leiter der Delegation war Adam Lovinger, ein ehemaliger Direktor im Nationalen Sicherheitsrat unter Präsident Trump. Die anderen ehemaligen Beamten der Trump-Administration auf der Reise waren:

  • Die gebürtige Iranerin Ellie Cohanim, ehemalige stellvertretende US-Sonderbeauftragte zur Bekämpfung von Antisemitismus;
  • Len Khodorkovsky, ehemaliger stellvertretender Außenminister und Senior Advisor for Public Affairs; sowie
  • Victoria Coates, ehemalige Beraterin des US-Energieministeriums und Senior Fellow am Center for Security Policy.

„Unsere Füße sind in Israel, aber unsere Herzen sind bei den Menschen im Iran“, twitterte Chodorkowski und verwies auf die Krise der Wasserknappheit, die die Islamische Republik derzeit lähmt und zu weit verbreiteten Protesten geführt hat.

Als die Delegation an ihrem zweiten Tag im Land Yad Vashem besuchte, kritisierte Cohanim die Holocaust-Leugnung des iranische Regimes.

Neben Dr. Hamidi waren die anderen iranischen Dissidenten in der Gruppe:

  • Major Khosrow Beitollahi, pensionierter kaiserlicher iranischer Luftwaffenoffizier und Berater der Verfassungspartei des Iran (Liberaldemokraten);
  • Foad Pashai, Generalsekretär der Konstitutionellen Partei Irans (Liberaldemokraten);
  • Farahmand Kalayeh, politischer Aktivist;
  • Dr. Behzad Tabatabai, außerordentlicher Professor; und
  • Ahmad Batebi, ehemaliger politischer Gefangener im Iran und Journalist.

Batebi sagte, dass sich die Delegation am Donnerstag mit israelischen Soldaten traf, die ihn baten, die folgende Botschaft an das iranische Volk zu überbringen: „Während das Regime uns schaden will, wissen wir, dass es nicht das iranische Volk repräsentiert. Wir haben großen Respekt für das iranische Volk und die reiche Kultur des Irans.“

Zusammenfassend twitterte Batebi Anfang der Woche: „Mein ganzes Leben lang hat das Regime im Iran uns, den Iranern, gesagt, dass Israel unser größter Feind ist. Ich bin hier in Israel auf #CyrusIsraelMission, und ich kann euch allen sagen, dass es keine größere Lüge gibt. Iraner und Israelis sind Freunde seit Kyros dem Großen und wir werden immer Freunde bleiben.“

Für mehr zu diesem wichtigen Thema, siehe:

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox