Christliche anti-israelische ‚Touristen‘ kehren ins Heilige Land zurück

Die „Beobachter“ des Ökumenischen Rates der Kirchen nutzen die Rückkehr des Tourismus aus, um den jüdischen Staat wieder zu verleumden

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Christen, BDS
Illustration. Nicht alle christlichen Besucher kommen aus Liebe und Unterstützung für den wiedergeborenen jüdischen Staat ins Heilige Land. Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

Nachdem Israel nach fast zwei Jahren Corona-bedingter Schließung wieder vollständig für Besucher aus dem Ausland geöffnet wurde, reisen auch wieder Christen, die den jüdischen Staat anklagen und verleumden wollen, als Touristen getarnt in das Land ein.

Die örtliche israelische Nichtregierungsorganisation Im Tirzu berichtete diese Woche über die Rückkehr des Ökumenischen Begleitprogramms in Palästina und Israel (EAPPI), das eine Rückkehr des christlichen Antagonismus gegenüber dem jüdischen Staat nach dem COVID signalisiert.

EAPPI-Aktivisten, die als „ökumenische Beobachter“ bekannt sind, reisen als „harmlose“ Touristen nach Israel ein, was ihnen einen dreimonatigen Aufenthalt im Land ermöglicht. Die meiste Zeit davon verbringen sie in Judäa und Samaria (dem sogenannten „Westjordanland“) mit dem Auftrag, „Zeugen des Lebens unter der Besatzung“ zu sein und „als Erste auf Menschenrechtsverletzungen zu reagieren“.

Es versteht sich von selbst, dass diese Christen dazu neigen, jede Verleumdung Israels durch die Palästinenser noch zu verstärken. Darüber hinaus wurden sie mehrfach dabei ertappt, wie sie israelische Soldaten und jüdische Siedler belästigten – eine Taktik, die von palästinensischen Aktivisten häufig angewandt wird, um eine gewalttätige Reaktion hervorzurufen, die dann in den sozialen Medien veröffentlicht werden kann (natürlich nach sorgfältiger Bearbeitung), um israelische „Verbrechen“ zu „entlarven“.

„Du sollst kein falsches Gerücht verbreiten! Leihe keinem Gottlosen deine Hand, sodass du durch dein Zeugnis einen Frevel unterstützt.“ 2 Mose 23:1

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox