MitgliederWenn Homosexuelle das Heilige Land vermarkten

„Israel ist der einzige Staat im Nahen Osten, der die Lesben- und Schwulengemeinschaft umarmt und darauf bin ich persönlich stolz“, sagte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu vor dem Global Forum der AJC (American Jewish Committee) in Jerusalem.

von Aviel Schneider | | Themen: BDS
ISRAEL GAY PRIDE
Foto: Zuzana Janku/FLASH90

 Im selben Atemzug erinnerte Netanjahu daran, dass Israel auch das einzige Land im Nahen Osten sei, in dem Frauen in der Luftwaffe als Kampfpilotinnen dienen, darüber hinaus gebe es Araber als Richter am Obersten Gerichtshof.

T el Aviv wird in der Welt als Paradies für Homosexuelle vermarktet. An der letzten Gay-Parade in der Mittelmeermetropole nahmen über 250.000 Menschen teil, zehntausende waren dafür extra aus dem Ausland angereist. Im Umgang mit Homosexualität ist Israel eines der fortschrittlichsten Länder weltweit, ungeachtet seiner strengreligiösen Werte. Vor allem in Tel Aviv können Schwule und Lesben ungehindert feiern. Auch wenn es in Israel keine Homo-Ehe gibt, wird es Schwulen und Lesben leicht gemacht, Kinder zu adoptieren. Sogar in der Armee ist das Thema kein Tabu mehr. Neben dem Regierungschef werben auch Persönlichkeiten wie Tel Avivs Bürgermeister Ron Huldai, zahlreiche Politiker und Diplomaten, auch im israelischen Außenministerium, mit der Schwulen-Szene für das Heilige Land Israel.

Kann ein gläubiger Jude oder ein gläubiger Christ auf das Schwulenparadies in Tel Aviv und die unlimitierte Freiheit in Israel stolz...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!