MitgliederAls ein Fisch und ein Esel uns lehrten, gutherzig zu sein

Ist es nicht traurig, dass der dumme Esel seinen Herren dankbarer ist als wir? Der 11. Teil unserer Serie über die Welt der Bibel.

von David Lazarus | | Themen: Welt der Bibel
Der triumphale, aber bescheidene Einzug Jesu in Jerusalem. Foto: www.lumoproject.com

Geh ans Meer und wirf einen Haken aus und nimm den Fisch, der herauskommt; wenn du sein Maul öffnest, wirst du ein Geldstück finden; nimm das und gib es ihnen für mich und für dich. Matthäus 17:27

Am See Genezareth gab es verschiedene Arten des Fischfangs, die denen der alten Ägypter und anderer Völker des Nahen Ostens recht ähnlich waren. Normalerweise benutzten die Fischer Netze, aber in diesem Fall, als nur ein Fisch für den persönlichen Gebrauch gefangen werden sollte, wurden eine Rute, eine Leine und ein Angelhaken bevorzugt, was das Wunder noch vergrößerte, weil es der “erste Fisch war, der auftauchte”, und nicht mehr als die genaue Menge, die benötigt wurde.

Die Münze, die Jesus und Petrus für die Zöllner brauchten, war für die regelmäßige Zahlung für den Unterhalt des Tempels (2. Mose 30,13) gedacht. Diese sogenannte Tempelsteuer betrug einen halben Schekel pro Person. Der volle Betrag für Petrus und Jesus, der in dem Fisch gefunden wurde, betrug einen Schekel oder einen tyrischen Stater (das Wort, das im griechischen...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!

2 Antworten zu “Als ein Fisch und ein Esel uns lehrten, gutherzig zu sein”

  1. marie.luise.notar sagt:

    genial dieses Beziehungs-Bild ….

  2. Gisela Fiedler sagt:

    Alle Tiere sind treu ,die lassen einen nicht im Stich

Schreibe einen Kommentar