12% der Palästinenser haben den Gazastreifen seit Machtübernahme der Hamas verlassen

“Der Gazastreifen verwandelt sich in einen Sumpf der Verzweifelten und Armen. Wer gehen kann, geht.”

von Baruch Yadid | | Themen: Hamas, Gazastreifen

(TPS) In den 15 Jahren, seit die Hamas die Kontrolle über den Gazastreifen übernommen hat, sind 12 Prozent der Bevölkerung geflohen. Dies geht aus einer Studie hervor, die von einer mit der Terrorgruppe verbundenen Organisation veröffentlicht wurde. Der Bericht scheint das erste Mal zu sein, dass die Hamas – indirekt – die weit verbreitete palästinensische Auswanderung seit der gewaltsamen Übernahme der Kontrolle über den Gazastreifen im Jahr 2007 anerkennt.

Der Bericht, der von dem der Hamas nahestehenden Council on International Relations verfasst wurde, wurde im September veröffentlicht und kürzlich vom Tazpit Pressedienst eingesehen. Darin wird behauptet, dass in den letzten Jahren mehr als 60.000 palästinensische Bewohner des Gazastreifens aus dem Gazastreifen ausgewandert sind, um der Armut und dem Krieg zu entkommen.

In dem CIR-Bericht wird die israelische Blockade des Gazastreifens für die Armut im Gazastreifen verantwortlich gemacht, die die Palästinenser zur Flucht veranlasst. Israel und Ägypten verhängten 2007 eine Blockade über den Gazastreifen, um den Waffenschmuggel zu unterbinden.

Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit, der zunehmenden Armut, der von der Palästinensischen Autonomiebehörde verhängten Sanktionen und der Konflikte mit Israel hat der Gazastreifen mehrere Auswanderungswellen erlebt. Der Bericht erkannte die autoritäre Herrschaft der Hamas nicht als einen der Faktoren an, die dazu beitragen.

“Der Gazastreifen wird von seinen Bewohnern geräumt”, so die Autoren des Berichts.

Der Palästinensischen Autonomiebehörde liegen keine Daten über den Umfang der Migration aus dem Gazastreifen unter der Hamas-Herrschaft vor. Bislang hat die Hamas die Daten versteckt, so dass genaue Zahlen für Menschenrechtsorganisationen schwer zu ermitteln sind. Der Vorstandsvorsitzende des CIR ist Basem Naim, der auch eine führende Persönlichkeit der Hamas ist.

Verschiedene Schätzungen aus dem vergangenen Jahr geben Aufschluss über den Exodus aus dem Gazastreifen.

Zwischen 2007 und 2021 verließen etwa 236.000 Palästinenser den Gazastreifen, wie die offizielle Nachrichtenagentur der Palästinensischen Autonomiebehörde WAFA im Sommer berichtete. Diese Zahl entspricht etwa 12 Prozent der Gesamtbevölkerung des Gazastreifens.

Aus diesen Zahlen geht hervor, dass seit 2007 jedes Jahr durchschnittlich etwa 17 000 Palästinenser den Gazastreifen verlassen haben.

Die Palästinenser fliehen vor einer desolaten wirtschaftlichen Lage.

Die Arbeitslosenquote in Gaza liegt bei 74 %. Diejenigen, die einen Job finden, verdienen im Durchschnitt 250 Dollar im Jahr. Damit liegen 80 % der Bevölkerung des Gazastreifens unter der Armutsgrenze. In dem CIR-Bericht wird auch ein deutlicher Anstieg der Selbstmorde unter Jugendlichen festgestellt.

Die Motivation, auszuwandern, ist sehr groß, und eine 2019 vom palästinensischen Zentralbüro für Statistik durchgeführte Umfrage ergab, dass 37 % der jungen Menschen in Gaza auswandern wollen. “Der Gazastreifen verwandelt sich in einen Sumpf der Verzweifelten und Armen”, sagte ein palästinensischer Forscher gegenüber TPS. “Diejenigen, die gehen können, gehen.”

Einige Palästinenser reisen zur medizinischen Behandlung aus und kehren nicht zurück. Andere zahlen der Hamas-Polizei am Grenzübergang Rafah zu Ägypten Bestechungsgelder in Höhe von Tausenden von Dollar.

Summen von 10.000 Dollar und mehr werden an Schmuggler gezahlt, die Palästinenser per Boot über Ägypten und Nordafrika nach Spanien oder in die näher gelegenen Länder Griechenland und Türkei bringen.

Die Türkei ist ein beliebtes Ziel, da die Kosten für ein Visum nur 150 Dollar betragen und die Türkei eine große palästinensische Gemeinschaft von etwa 30.000 Menschen hat. Schätzungsweise 30 % der Auswanderer aus dem Gazastreifen sind in der Türkei angekommen, obwohl die Palästinenser einen Reisepass besitzen, mit dem sie ohne Visum in 37 Länder einreisen können.

Die Reisen sind mit Gefahren behaftet. Seit 2014 sind mehr als 360 Palästinenser in griechischen und türkischen Gewässern ertrunken.

Im Jahr 2020 ergab eine TPS-Untersuchung, dass allein in Belgien 70.000 Palästinenser leben, von denen 50.000 zwischen 2012 und 2016 aus dem Gazastreifen gekommen waren.

 

Eine Antwort zu “12% der Palästinenser haben den Gazastreifen seit Machtübernahme der Hamas verlassen”

  1. Serubabel Zadok sagt:

    Der Gazastreifen wird bald ganz von den Palästinensern geräumt sein und ganz und allein den Juden wieder gehören.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox