Warum jüdische Siedler die Annexion ablehnen Yaniv Nadav/FLASH90
Konflikt

Warum jüdische Siedler die Annexion ablehnen

Nicht nur die Linke ist gegen die geplante Annexion von Teilen Judäas und Samarias

Lesen

Die bevorstehende Annektierung jüdischer Siedlungen im biblischen Kernland Judäa und Samaria, dem sogenannten „besetzten Westjordanland“, wie ausländische Medien das Land bezeichnen, ist nicht nur unter linksgerichteten Israelis sowie Arabern umstritten. Die größten Gegner des amerikanischen Friedensplans von Donald Trump und der Annektierung sind die jüdischen Siedler selbst. Ihre Missbilligung der geplanten Übernahme geht sogar so weit, dass der jüdische Siedlerrat und die linke Bewegung „Friede Jetzt“ mittlerweile kooperieren, um die Annexion im Sommer zu verhindern. Wer weiß, vielleicht müssen sich die Linken nachher noch bei den jüdischen Siedler bedanken, wenn die Annexion scheitert. 

(image)
Protest gegen die Annexion und dem Friedensplan von Trump

Bei den jüdischen Siedlern scheint in den letzten Monaten der Groschen gefallen zu sein. Sie haben erkannt, dass vereinzelte jüdische Siedlungen nicht…