MitgliederWann kommt Israel aus der politischen Sackgasse?

Israel kann sich keine weiteren Wahlen leisten, aber so wie die Dinge jetzt stehen, wird Netanjahu nicht in der Lage sein, eine Regierung zu bilden

von Jason Silverman | | Themen: Benjamin Netanjahu
Foto: Marc Israel Sellem/POOL

Die Feuerwerke sind verstummt, die Feierlichkeiten zu Israels 73. Unabhängigkeitstag sind vorbei, und es ist an der Zeit, sich wieder dem Kerngeschäft einer intensiven Saison in der israelischen Politik zuzuwenden.

Obwohl Israels gewählte Vertreter bis zum Hals in Verhandlungen zu stecken scheinen, um eine Regierungskoalition zu bilden und den endlosen Zyklus von Wahlen zu beenden, scheint ein Fortschritt nicht wirklich in Sicht zu sein.

Premierminister Benjamin Netanjahu war der erste, der von Präsident Reuven Rivlin das Mandat erhielt, eine Mehrheitskoalition mit 61 Unterstützern zu bilden. Während Netanjahu zwischen den Korridoren der Knesset und dem Gerichtssaal hin und her springt und gleichzeitig eifrig bemüht ist, 61 Stimmen zu sammeln, um als Premierminister weiterregieren zu können, und sich gleichzeitig gegen drei strafrechtliche Anklagen verteidigt, drückte Präsident Rivlin die Schwierigkeit seiner Entscheidung aus, indem er sagte, dass „es keine einfache Entscheidung war, weder moralisch noch ethisch“.

„Zum jetzigen Zeitpunkt hat keiner...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!