Während in anderen Ländern noch über Omikron diskutiert wird, beginnt Israel mit der 4. Impfung

Bennett, der sich lobt, das Coronavirus wirksam zu bekämpfen, wird beschuldigt, Panik zu machen, was die weltweite Unsicherheit über die Variante noch verschlimmern wird.

von Stan Goodenough | | Themen: Coronavirus, Naftali Bennett
Foto: Marc Israel Sellem/POOL

Ein israelischer Professor für Virologie warnte die Regierung am Mittwoch vor dem Start einer vierten Impfung, es lägen keine ausreichenden Daten vor, um eine Maßnahme zu rechtfertigen, die manche als drastisch und verfrüht ansehen.

Professor Tsvika Granot von der Hebräischen Universität Jerusalem sagte, es sei wichtig, die weitere Bewertung der Auswirkungen der Variante auf den Einzelnen abzuwarten, die bisher im Vergleich zu ihren Vorgängern mild zu sein scheinen.

Zwei ermutigende Berichte, die am Donnerstag in Großbritannien in Umlauf gebracht wurden, sowie Berichte von Ärzten aus Südafrika, wo Omikron zum ersten Mal nachgewiesen wurde, deuten darauf hin, dass es weniger wahrscheinlich ist, dass Omikron zu einer überwältigenden Anzahl von Krankenhauseinweisungen führt.

Granots Warnung folgte auf die optimistische Ankündigung von Ministerpräsident Naftali Bennett am Dienstag, dass Israel sofort mit einem Programm beginnen wird, bei dem ausgewählten Bürgern eine vierte Dosis des Anti-Covid-Impfstoffs injiziert wird.

Die meisten Länder, allen voran Großbritannien, drängen darauf, dass ihre Staatsbürger die dritte Auffrischungsimpfung erhalten. Die Regierungsbehörden in verschiedenen Teilen der britischen Inseln – England, Schottland, Wales und Irland – sind sich jedoch zum Teil uneinig, welche Beschränkungen sie ihrer Bevölkerung zum jetzigen Zeitpunkt auferlegen sollen.

Andere Länder kämpfen noch damit, den zweiten Impfstoff für die Mehrheit ihrer Bevölkerung bereitzustellen, während viele unterentwickelte Länder aufgrund von Impfstoffmangel noch nicht einmal mit der ersten Impfung begonnen haben.

Bennett sagte am Dienstag, die Entscheidung, mit einer vierten Impfkampagne zu beginnen, sei eine “wunderbare Nachricht, die uns helfen wird, die Omikron-Welle, die die Welt überrollt, zu überwinden”.

Ein Großteil der internationalen Gemeinschaft hat Israels Vorgehen im Umgang mit Covid-19 nachgeahmt und betrachtet den jüdischen Staat als Vorbild.

Bennett erklärte stolz, dass “die Bürger Israels die ersten in der Welt waren, die die dritte Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten haben, und wir leisten auch mit der vierten Dosis weiterhin Pionierarbeit.”

Granot argumentierte jedoch, dass die Zusammensetzung des Impfstoffs aktualisiert werden müsse, um die Omikron-Variante wirksam zu bekämpfen.

“Das Coronavirus hat sich verändert und der Impfstoff ist nicht so wirksam, wie er sein könnte, wenn wir einen aktualisierten Impfstoff hätten”, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox