Muslimisches Aserbaidschan eröffnet Vertretung in Israel

Neue Handels- und Tourismus-Vertretung wird die Beziehungen zwischen Israel und dem strategisch günstig gelegenen muslimischen Land weiter stärken

von Yossi Aloni | | Themen: Aserbaidschan
Die aserbaidschanische Nationalflagge weht stolz über der Hauptstadt Baku. Foto: Nati Shohat/Flash90

Nach 30 Jahren diplomatischer Beziehungen eröffnete das muslimische Aserbaidschan am Freitag in Tel Aviv zum ersten Mal eine Handels- und Tourismusvertretung als Schritt zur Einrichtung einer aserbaidschanischen Botschaft in Israel.

Die Delegation wurde von Tourismusminister Yoel Razvozov und dem aserbaidschanischen Wirtschaftsminister Mikhail Jabbarov eröffnet, die gemeinsam den Vorsitz in einem Wirtschaftsausschuss zwischen den beiden Ländern innehaben. Die Eröffnung der Mission ist das Ergebnis der Gespräche, die im vergangenen Jahr zwischen den beiden Ländern stattgefunden haben. Israel und Aserbaidschan unterhalten seit rund drei Jahrzehnten diplomatische Beziehungen, aber zum ersten Mal hat die aserbaidschanische Seite offiziell eine Vertretung in Israel eingerichtet. In Israel wird dies als Vorstufe zur Eröffnung der aserbaidschanischen Botschaft angesehen.

Im Jahr 2020 belief sich der gegenseitige zivile Handel zwischen den Ländern auf etwa 200 Millionen Dollar (ohne die Öllieferkomponente). Israelische Unternehmen sind in Aserbaidschan in einer Vielzahl von Bereichen vertreten, vom Straßenbau über die Telekommunikation bis hin zur Medizin.

Israelische Unternehmen sind in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku bereits gut vertreten.

Tourismusminister Yoel Razvozov, Vorsitzender des gemeinsamen Wirtschaftsausschusses, sagte bei der Zeremonie: „Die Beziehungen zwischen Israel und Aserbaidschan sind strategischer Natur und beruhen auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt. In den letzten drei Jahrzehnten haben wir viele Durchbrüche in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern erlebt, aber die Eröffnung der offiziellen Handels- und Tourismusvertretung ist ein historisches Ereignis, das einen weiteren Schritt zur bevorstehenden Eröffnung der aserbaidschanischen Botschaft in Israel darstellt. Ich möchte Präsident Alijew zu dieser wichtigen Entscheidung gratulieren, die die Partnerschaft zwischen den beiden Ländern weiter stärken wird. Ich möchte auch Wirtschaftsminister Jabbarov danken, der die besonderen Beziehungen zwischen den beiden Ländern leitet. Wir haben noch ein großes Potenzial für die Entwicklung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen. Der offizielle Handelsvertreter Aserbaidschans wird als Ansprechpartner für israelische Unternehmer in Bereichen wie Energie, Medizin, Wasserentsalzung, Landwirtschaft und gegenseitige Investitionen dienen.“

Minister Mikhail Jabbarov wies seinerseits ebenfalls auf die Bedeutung der Veranstaltung und die Tiefe der Zusammenarbeit hin und sagte, dass die Eröffnung der offiziellen Handelsvertretung die fruchtbaren Wirtschafts- und Geschäftsbeziehungen zwischen den Ländern weiter fördern wird. Minister Jabbarov wies ferner darauf hin, dass das Potenzial für die wirtschaftliche Zusammenarbeit vor allem in Bereichen wie Digitalisierung, technologische Innovation, Medizin und Investitionen in verschiedene Unternehmen liegt. Minister Jabbarov rief israelische Geschäftsleute dazu auf, das günstige Geschäftsklima in Aserbaidschan zu nutzen, um gegenseitige Investitionen und Transaktionen zu erleichtern.

Jabbarov traf auch mit Außenminister Yair Lapid und Minister Zeev Elkin zusammen.

 

Lesen Sie auch:

 

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox