Libanon wütend über israelische Solidaritäts-Bekundung

Heftige Kritik von Hisbollah-Anhängern, weil Tel Aviv die libanesische Flagge gezeigt hat. Man droht sogar damit, “Israel in Brand zu stecken”.

Libanon wütend über israelische Solidaritäts-Bekundung
Miriam Alster/Flash90

Israel ist bestrebt, seinem nördlichen Nachbarn, dem Libanon, zu helfen, obwohl sich die beiden Länder offiziell im Krieg befinden. Aber eine Demonstration israelischer Solidarität nach der verheerenden Explosion am Dienstag in Beirut hat einige Libanesen und Israelis in Aufruhr versetzt.

Die Stadtverwaltung von Tel Aviv beleuchtet ihr Rathaus regelmäßig in den Farben ausländischer Flaggen, um ihre Unterstützung für Nationen zu zeigen, die Katastrophen erleiden oder große Errungenschaften feiern.

Und am Mittwochabend tat sie dies für den Libanon.

“Heute Abend werden wir das Rathaus mit der Flagge des Libanon beleuchten. Menschlichkeit kommt vor jedem Konflikt, und unser Herz ist beim libanesischen Volk nach der schrecklichen Katastrophe, die es heimgesucht hat”, twitterte Tel Avivs Bürgermeister Ron Huldai.

Viele Libanesen reagierten verärgert, obwohl festgestellt wurde, dass die feindseligeren Reaktionen von denen kamen, die die Hisbollah unterstützen, die terroristische Miliz, deren dominierende Rolle im Libanon von den meisten Durchschnittslibanesen verachtet wird.

“Sicher, sie hissen jetzt unsere Flagge, aber schon bald werden sie unser Land zerstören und die Souveränität unseres Landes verletzen”, schrieb ein Twitter-Nutzer.

“Als libanesischer Staatsbürger ist es eine Schande für mich, dass Tel Aviv die Solidarität mit dem Libanon zeigt. Jeden, der diese Fotos in Umlauf bringt, werde ich als Kollaborateur betrachten”, twitterte ein anderer.

“Wir werden diejenigen sein, die Tel Aviv erleuchten – mit unseren Raketen”, drohte ein Dritter.

Seit Jahren haben die meisten Libanesen Angst davor, sich öffentlich gegen den iranischen Handlanger, die Hisbollah auszusprechen. Doch da der Libanon nun am Rande des Zusammenbruchs steht, haben viele nichts mehr zu verlieren und schieben die gesamte Situation, einschließlich der Explosion vom Dienstag, offen auf die iranische Einmischung in ihr Land. (Siehe: Stimmen aus dem Libanon – ein Land unter Beschuss)

 

Ein Schritt zu weit?

Nach der humanitären Tragödie in Beirut sprachen sich die meisten Israelis dafür aus, dem Libanon Hilfe anzubieten.

Aber nicht wenige Stimmen, vor allem auf der rechten Seite des politischen Spektrums, stellten die Entscheidung der Stadtverwaltung von Tel Aviv infrage, die Farben einer Nation zu zeigen, die sich weiterhin der Zerstörung Israels verschrieben hat. (Siehe auch: Kontroverse über libanesische Fahne am Rathaus von Tel Aviv)

“Es ist möglich und notwendig, Zivilisten, die im Libanon verletzt wurden, humanitäre Hilfe zu leisten, aber das Schwenken einer feindlichen Fahne im Herzen Tel Avivs ist moralische Verwirrung”, betonte der Minister für Jerusalem-Angelegenheiten, Rafi Peretz.

“Das ist verrückt. Der Libanon ist offiziell ein Terrorstaat”, fügte der Sohn von Premierminister Benjamin Netanjahu, Yair Netanjahu, hinzu und verwies auf die Tatsache, dass die Hisbollah den Libanon effektiv kontrolliert.

Kurz darauf twitterte jedoch das Büro des Premierministers ein Bild des Rathauses von Tel Aviv als positives Zeichen des Zusammenlebens und der Solidarität, auch mit unseren Feinden