Jerusalems christliche Bevölkerung schrumpft – Kirchensprecher lügt, was den Grund betrifft

Ein katholischer Beamter, der sich der palästinensischen Erzählweise anschließt, behauptet, „jüdischer Extremismus“ sei zumindest ein Teil des Problems

von Ryan Jones | | Themen: Christen
F180406MA122
Foto: Miriam Alster/Flash90

Die Christen machten einst einen weitaus größeren Prozentsatz der Bevölkerung Jerusalems aus. Kirchenvertreter wollen uns nun glauben machen, dass Israel die Schuld an ihrer sinkenden Zahl trägt.

Aber selbst eine flüchtige Prüfung der leicht zugänglichen historischen Fakten zeigt, dass dies eine Lüge ist, und zwar eine unverfrorene.

In einer weiteren seiner verschwörerischen Pressemitteilungen schrieb der Sprecher des Rates der Oberhäupter der katholischen Kirchen in Jerusalem, Wadih Abu Nassar, diese Woche, dass die Christen einst 25 % der Bevölkerung Jerusalems ausmachten, während es heute nur noch 1 % von ihnen gebe.

Der Grund dafür? Abu Nassar zufolge spielen wirtschaftliche Schwierigkeiten eine Rolle, aber zu den „wichtigsten“ Faktoren, die Christen aus Jerusalem vertreiben, gehören Angriffe jüdischer „Extremisten“ und die Ausweitung der israelischen „Siedlungen“.

Für jeden, der sich auch nur ein paar Minuten Zeit nimmt, um das zu überprüfen, sind werden sich diese Behauptungen nachweislich als falsch erweisen.

Da aber viel zu viele entweder zu faul sind oder die Neigung haben, jede Verleumdung Israels zu glauben, hat der Blogger Elder of Ziyon einmal selbst recherchiert und die Fakten auf den Tisch gelegt:

  • Das letzte Mal, dass Christen 25 % der Bevölkerung Jerusalems stellten, war im Jahr 1922. Seitdem sind sehr viele Juden in die Stadt gezogen, wodurch sich das Bevölkerungsgleichgewicht verschoben hat.
  • Jerusalem hatte einst fast 300.000 christliche Einwohner, heute sind es nur noch 16.000.
  • Der drastische Rückgang der christlichen Bevölkerung erfolgte zwischen Mitte der 1940er und Mitte der 1960er Jahre.
  • Während dieser beiden Jahrzehnte wurde Ostjerusalem vom Haschemitischen Königreich Jordanien regiert.
  • Seit Israel 1967 die Kontrolle über Ostjerusalem erlangte, zeigen die Volkszählungsdaten, dass die christliche Bevölkerung Jerusalems wieder zugenommen hat.

 Sie können die Daten hier selbst einsehen: Demografische Geschichte Jerusalems

Die christliche Bevölkerung Jerusalems hat also tatsächlich abgenommen, und zwar erheblich. Aber dieser Rückgang fand ausschließlich in einer Zeit statt, in der die Hälfte der Stadt, die Hälfte, in der Christen leben, von Muslimen regiert wurde.

Es war die JORDANISCHE Besatzung, die die Christen aus der Stadt vertrieben hat. Die Wiedervereinigung Jerusalems durch Israel war im Vergleich dazu ein Segen für die christliche Bevölkerung.

Wenn überhaupt, dann sollte Abu Nassar Israel dankbar sein! Zumindest sollte er als Christ das Wort Gottes beherzigen:

Du sollst kein falsches Zeugnis verbreiten. Du sollst dich nicht mit einem Bösewicht zusammentun, um ein böser Zeuge zu sein. 2.Mose 23:1

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox