Israel wird die Herdenimmunität nicht erreichen, Corona wird nicht verschwinden

Ärztin sagt, dass Kinder wegen der Mutationen nun geimpft werden müssten, um Herdenimmunität zu erreichen und die Pandemie zu beenden.

von Israel Heute Redaktion |
Impfung Foto: Miriam Alster/Flash90

Die Hoffnung, die der Impfstoff von Pfizer den meisten Israelis vor einem Monat gab, scheint mit jedem Tag ein bisschen mehr zu schwinden. Jetzt sagen Experten, dass selbst bei einer vollständig erfolgreichen Impfaktion Israel keine Herdenimmunität erreichen wird und auf absehbare Zeit mit COVID-19 und seinen Auswirkungen auf die Gesellschaft leben muss.

Wir berichteten, dass es bereits Andeutungen aus dem Gesundheitsministerium gibt, dass der begehrte „grüne Pass“ (Impfnachweis) nun möglicherweise nicht mehr alle zuvor versprochenen Vorteile bietet. Siehe: Der Impfstoff befreit uns vielleicht nicht: Israelis verärgert

Am Montagabend sagte Prof. Gili Regev-Yochai, Direktorin der Infektionskontrollabteilung des Sheba Medical Center in der Nähe von Tel Aviv, dem israelischen Nachrichtensender Channel 13 News, dass Israelis darauf vorbereitet sein sollten, mindestens bis zum kommenden Sommer Masken zu tragen.

„Wir werden nicht in der Lage sein, eine Herdenimmunität zu erreichen, bis die Kinder geimpft sind“, sagte sie. „Im Moment sehe ich leider, dass das Thema Herdenimmunität in immer weitere Ferne rückt, und das bedeutet, dass wir noch einige Zeit mit dem Coronavirus leben müssen.“

Prof. Regev-Yochai erklärte, dass angesichts des ursprünglichen Stammes von COVID-19 eine Herdenimmunität erfordert hätte, dass 70 % aller Israelis sich entweder von dem Virus erholen oder geimpft werden. Das bedeutet, dass jeder erwachsene Israeli geimpft werden müsste (was ohnehin unmöglich gewesen wäre). Aber die neuen Mutationen, die in nicht unerheblicher Zahl in Israel gefunden wurden, bedeuten, dass 80-90 Prozent der Israelis entweder genesen oder geimpft werden müssen. Und das bedeutet, dass auch Kinder geimpft werden müssen.

Das Problem ist, dass die derzeit verfügbaren Impfstoffe nicht für die Anwendung bei Kindern unter 16 Jahren zugelassen sind. Durch die Eilversuche blieb keine Zeit, eine vollständige Testreihe über die möglichen Auswirkungen auf kleine Kinder durchzuführen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Zahl der Israelis, die sich für den Impfstoff anstellen, in der letzten Woche deutlich abgenommen hat. Eine Klinik berichtete, dass sie über 1.000 Dosen, die abgelaufen waren, zerstören musste, weil sie nicht genug Leute finden konnte, die sich impfen lassen wollten.

 

Lesen Sie auch: Israel hat bereits einen Weg, Corona zu besiegen

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox