Israel will Treibhausgasemissionen um 85 % reduzieren

In einem ersten Schritt hat die israelische Regierung beschlossen, die Treibhausgasemissionen bis 2050 um mindestens 85 Prozent im Vergleich zu Israels Emissionen im Jahr 2015 zu reduzieren.

von Yossi Aloni |
Foto: Chen Leopold/Flash90

Premierminister Naftali Bennett, Umweltschutzministerin Tamar Sandberg, Finanzminister Avigdor Lieberman, Außenminister Yair Lapid, Energieministerin Karin Elhrer, Verkehrsministerin Merv Michaeli, Wirtschafts- und Industrieministerin Orna Barbibai und Innenministerin Ayelet Shaked haben in einem historischen Beschluss ein nationales Ziel festgelegt, wonach bis 2050 die Treibhausgasemissionen um mindestens 85 Prozent im Vergleich zu den Emissionen im Jahr 2015 reduziert werden sollen. Der Beschluss legt auch ein Zwischenziel für 2030 fest, das eine Reduzierung der Emissionen um 27% vorsieht.

Der Staat Israel erkennt an, wie wichtig es ist, das Ziel von null Treibhausgasemissionen bis 2050 in Übereinstimmung mit dem Pariser Abkommen und seinen internationalen Verpflichtungen zu erreichen, und um das Überschreiten der globalen Erwärmungsschwelle von über 1,5 Celsius zu vermeiden. Im Rahmen des Beschlusses wird die Regierung die gesetzten Reduktionsziele periodisch überprüfen.

Mit der Verabschiedung dieses Beschlusses setzt Israel seine internationale Verpflichtung im Rahmen des UN-Klimaabkommens um und schließt sich damit Dutzenden von Ländern an, die bereits eine Vision und Strategie für eine emissionsarme Wirtschaft beschlossen haben, angeführt von den USA, den EU-Ländern sowie Kanada, Japan und China.

Um das Treibhausgas-Reduktionsziel für 2030 zu erreichen, wird vorgeschlagen, eine Reihe von Zielen in folgenden Sektoren festzulegen, darunter

  1. Reduzierung der Treibhausgasemissionen aus festen Abfällen um mindestens 47 Prozent bis 2030 im Vergleich zu den im Jahr 2015 gemessenen Emissionen, die bei 5,5 Millionen Tonnen lagen. Eine 71-prozentige Reduzierung der Menge an deponiertem Städteabfall bis 2030.
  2. Begrenzung der Treibhausgasemissionen von Neufahrzeugen mit einem Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen auf eine Menge, die bis zu 5% der durchschnittlichen Treibhausgasemissionen für ein Neufahrzeug im Jahr 2020 entspricht. Ab 2026 werden alle neu angeschafften Stadtbusse saubere Fahrzeuge sein.
  3. Reduzierung der Treibhausgasemissionen aus der Stromerzeugung um mindestens 30 Prozent bis 2030 im Vergleich zu den im Jahr 2015 gemessenen Emissionen, die bei 37,6 Millionen Tonnen lagen. Festlegung eines Ziels, wonach bis 2030 die Energieintensität, die in die Produktion des Bruttosozialprodukts von 1 Million NIS investiert wird, 122 Megawatt pro Stunde betragen soll.
  4. Reduzierung der Treibhausgasemissionen des Industriesektors um mindestens 30 Prozent bis 2030 im Vergleich zu den Emissionen im Jahr 2015, die bei 12 Millionen Tonnen lagen.

Der Beschluss setzt auch wichtige Ziele für 2050: eine 96-prozentige Reduktion der Treibhausgasemissionen aus dem Transportsektor, eine 85-prozentige Reduktion im Elektrizitätssektor und 92 Prozent im kommunalen Abfallsektor.

Es wurde weiterhin festgelegt, dass der Energieminister daran arbeiten wird, innerhalb von 12 Monaten nach Verabschiedung dieses Beschlusses Ziele für erneuerbare Energien für das Jahr 2050 festzulegen sowie einen Mechanismus einzurichten, der sicherstellt, dass die Regierungspolitik im Einklang mit Israels nationalen Klimazielen und für eine effiziente und kohlenstoffarme Entwicklung der Wirtschaft steht.

Die Ministerien für Umweltschutz, Energie, Finanzen, Transport, Wirtschaft und Industrie sowie Inneres leiten die Bereitstellung eines speziellen Budgets zur Umsetzung der Ziele für 2030, das Investitionen in den Kauf von Elektrobussen, die Förderung des Aufbaus von Ladestationen, Investitionen in die Reduzierung von Treibhausgasemissionen in der Industrie, in Unternehmen und lokalen Behörden und vieles mehr umfasst. Dies wird in Zusammenarbeit mit Vertretern der lokalen Regierung und der Industrie geschehen.

Die Ministerin für Umweltschutz Tamar Sandberg sagte:

„Dies ist ein historischer Moment zum Wohle der Gesundheit und der Umwelt heute und für zukünftige Generationen! Israel tritt heute an, um die Klimakrise zu bekämpfen. Die Entscheidung der Regierung umreißt zum ersten Mal Ziele sowie eine umfassende Strategie für Israels Umgang mit der Klimakrise, die unsere Zukunft in Israel und auf der ganzen Welt bedroht. Die Ziele und die Strategie, die wir formuliert haben, ermöglichen es Israel, seine internationalen Verpflichtungen als OECD-Land zu erfüllen und in einer kohlenstoffarmen Welt zu konkurrieren und zu gedeihen. Die Umsetzung der Strategie wird zu enormen Einsparungen beim Ressourcenverbrauch und zu einer fast vollständigen Beendigung der Umweltverschmutzung führen und die Nutzung von Wachstumsmöglichkeiten und die Nutzung der israelischen Innovation und Kreativität ermöglichen, die Klimalösungen für Israel und die Welt entwickeln.“

 

Mehr über jüdische Ansichten zum Umweltschutz und zur „globalen Erwärmung“ finden Sie unter: Klimawandel aus jüdischer Sicht

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox