Israel Heute Morgen

In wenigen Stunden beginnt in Israel der Jom Kippur. Für rund 25 Stunden wird gefastet werden. Ein paar Erinnerungen und Worte über den höchsten Feiertag des Judentums in der Synagoge Zuhause und auf den leeren Straßen.

von | | Themen: Guten Morgen

Guten Morgen liebe Leser!

Der grösste Teil der israelischen Juden, auch die nicht religiösen, fasten an diesem Tag. Das bedeutet nicht nur nicht essen, sondern auch nicht trinken. Die religiösen aber auch die traditionellen und weniger strengen Juden verbringen die meiste Zeit dieses Tages in des Synagoge verbringen. Ich erinnere mich noch an die Zeit, als mein Schwiegervater noch am Leben war. Da gab es das nicht, am Jom Kippur zuhause zu bleiben. So habe ich ihn während einiger Jahre stets in die Synagoge begleitet. Da die Synagogen an diesem Tag immer sehr gut besucht sind, ist es üblich, sich vor den hohen Feiertagen einen Sitz zu reservieren, das natürlich mit dem Zahlen einer Spende an die Gemeinde verbunden ist. Auch mir wurde damals immer ein Sitz reserviert. Die Zeit vergeht in der Synagoge eigentlich recht schnell. Zwischen den Gebeten gibt der Rabbiner eine Stunde, da wird dann über ein bestimmtes Thema gesprochen, auch können Fragen gestellt werden. Diesen Teil habe ich immer sehr gemocht.

Und dann, gegen Ende des Tages, wartete ich immer aufgeregt auf den Moment, die Synagoge zu verlassen, wo meine Frau und ihre Mutter schon auf uns warteten. Dann gingen wir nachhause und begannen langsam wieder zu essen. Das war immer ein schöner Augenblick, nicht des Essens wegen, sondern wegen der besonderen Atmosphäre dieses Moments. Dann hörte man auch schon wieder die Autos auf den Straßen, der Alltag hatte wieder begonnen.

Später. als meine Schwiegereltern nicht mehr da waren, blieben wir am Jom Kippur zuhause. Wir gingen dann mit unseren Kinder auf den leeren Straßen spazieren. Für viele Kinder ist der Jom Kippur das Fest der Fahrräder. Die leeren Straßen laden zum Fahrradfahren ein. Leider kommt es jedes Jahr immer wieder zu einigen Unfällen, die meistens zum Glück glimpflich ausgehen. Nach Ende des Kippur-Tages wird in den Nachrichten immer berochtet, wieviele Kinder sich beim Radfahren verletzt hatten und wie viele Menschen sich wegen des Fastens medizinischer Behandlung unterzehen lassen mussten. Nicht für alle ist es gut, total zu fasten, dass heisst, auch nichts zu trinken. So soll jeder seonen Jom Kippur so verbringen, wie es sich fühlt. An diesem Tag fühlt man das Zusammensein, egal on man ein religiöser oder ein nicht religiöser Jude ist. So empfinde ich es jedenfalls.

Jom Kippur im letzten Jahr in Ra’anana

Ich hoffe nur, dass es nicht zu warm werden wird, denn das erschwert das Fasten. Die Meteorologen sagten, dass es in den kommenden Tagen keine großen Veränderungen geben soll. Das ist doch schon mal was.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter bis wolkig ohne bedeutende Veränderung der Temperaturen, die der Jahreszeit entsprechend sein werden. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 29 Grad, Tel Aviv 29 Grad, Haifa 28 Grad, Tiberias am See Genezareth 36 Grad, am Toten Meer 37 Grad, Beersheva 32 Grad, Eilat am Roten Meer 36 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei -214.34 m unter dem Meeresspiegel

Und nun wünsche ich Ihnen einen ruhigen und friedlichen Dienstag und “Gmar Chatima Tova”, wie man sich am Jom Kippur wünscht. Sollte ich irgendjemanden im vergangenen Jahr verletzt haben, so bitte ich um Verzeihung. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox