Drei nach Israel eingedrungene Terroristen gefasst

Soldaten der israelischen Armee haben heute früh (Dienstag) drei arabische Terroristen festgenommen, nachdem diese vom Gazastreifen aus nach Israel eingedrungen waren. Sie waren mit Granaten und Messern bewaffnet.

Soldaten der israelischen Armee haben heute früh (Dienstag) drei arabische Terroristen festgenommen, nachdem diese vom Gazastreifen aus nach Israel eingedrungen waren. Sie waren mit Granaten und Messern bewaffnet.

Bei dem Vorfall ist Medienberichten zufolge niemand verletzt worden. Zuvor wurden während einer Patrouille entlang des Grenzzaunes Fußspuren entdeckt, was die israelischen Sicherheitskräfte in Alarmstufe versetze. Sofort danach wurde mit der Durchsuchung der Umgebung begonnen. Die Bewohner in der Nähe des Grenzzaunes zum Gazastreifen wurden aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben.

Die drei Terroristen wurden etwa 20 Kilometer vom Grenzzaun entfernt in der Nähe der Armee-Basis Zeelim gefasst. Die dabei gefundenen Granaten wurden von einem Sprengstoffexperten der Armee mithilfe eines Poboters entschärft.

Nach der Festnahme der Terroristen wurde Entwarnung gegeben, die Bewohner können wieder mit der Routine des Alltags fortfahren. Durch die Wachsamkeit der Sicherheitskräfte konnte diesmal ein Anschlag verhindert werden.

Nach der Festnahme der Terroristen

Polizeichef Roni Alsheikh beruhigte nach dem Vorfall und sagte: „Wir arbeiten eng mit der israelischen Armee zusammen und sind auf jede Situation vorbereitet.“

Am Freitag, dem Abend des Pessach-Fests, plant die Hamas anlässlich des jährlich stattfindenden Tag des Bodens einen sogenannten „Marsch der Millionen“, bei dem die Bewohner des Gazastreifens zu Tausenden auf den Grenzzaun zulaufen sollen, um zu demonstrieren.

Archivbild: Grenzzaun zum Gazastreifen (Foto: Abed Rahim KhatibFlash90)

Kommentare: