Dramatisches Video zeigt Lynchversuch von Muslimen an Juden

Zwei junge religiöse Israelis werden durch schnelles Handeln eines Polizisten in der Nähe gerettet

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Jerusalem
Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

In Jerusalem herrscht weiterhin Unruhe, aber bisher gab es in den über eine Woche andauernden gewalttätigen Auseinandersetzungen keine Todesopfer. Die Behörden befürchten, dass ein Todesopfer auf einer der beiden Seiten, ob jüdisch oder arabisch, die Spannungen erheblich verschärfen würde.

Das wäre am Montagmorgen fast passiert, als ein Mob arabisch muslimischer Jugendlicher jüdische Autofahrer außerhalb der Jerusalemer Altstadt angriff und zu lynchen versuchte.

Arabische Randalierer ziehen einen jüdischen Mann aus seinem demolierten Auto, während ein Polizist zum Tatort eilt.

Die beiden jungen religiösen Israelis waren in der Nähe des Löwentors auf der Ostseite der Altstadt unterwegs, als sie von arabischen Steinewerfern angegriffen wurden, die gnadenlos ihr Fahrzeug bewarfen.

Als die Juden versuchten zu entkommen, öffnete einer der Randalierer die Autotür und versuchte, den Fahrer herauszuziehen. Dann gab dieser Gas, verlor die Kontrolle und rammte einen der Steinewerfer.

Sanitäter behandeln die Opfer nach ihrer qualvollen Tortur.

Unmittelbar darauf stürzte sich der Rest des Mobs auf das Fahrzeug und begann, die beiden Juden anzugreifen, deren Leben dank des schnellen Handelns eines sich in der Nähe befindlichen Polizeibeamten gerettet wurde, der zum Tatort eilte, mit seiner Waffe in die Luft schoss und die Angreifer verjagte.

„Ihr Leben war eindeutig in Gefahr“, sagte der Beamte später zu Channel 12 News. Das folgende Videomaterial der Sicherheitskamera bestätigt die Aussage des Offiziers über die Ernsthaftigkeit der Situation.

Hier das Video einer Sicherheitskamera:

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox