Der Kanarienvogel in der kulturellen Kohlengrube des Westens

Die Angriffe auf Ben-Gvirs Tempelberg-Besuch entbehren jeglicher Vernunft.

| Themen: Tempelberg
Itamar Ben Gvir kommt am 7. August 2022 zum Besuch des Tempelbergs an der Klagemauer in der Jerusalemer Altstadt an.
Itamar Ben Gvir kommt am 7. August 2022 zum Besuch des Tempelbergs an der Klagemauer in der Jerusalemer Altstadt an. Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

(JNS) Diejenigen, die sich den Kopf darüber zerbrechen, wie westliche Liberale in Fragen der Rasse, des Geschlechts und des westlichen “Kolonialismus” jede Verbindung zur Vernunft verloren haben, sollten sich die Reaktion auf Itamar Ben-Gvirs Besuch auf dem Jerusalemer Tempelberg in dieser Woche ansehen.

Hier war ein Jude, der 15 Minuten lang an dem Ort spazieren ging, der dem Judentum am heiligsten ist. Er tat dies ohne Fanfare oder Medienaufmerksamkeit, früh am Morgen, als das Gelände fast leer war, und er betete dort nicht und sagte nichts, was Unruhe stiften könnte.

Dennoch löste sein Besuch einen Aufschrei aus, da er als extremistischer Akt bezeichnet wurde, der wahrscheinlich einen neuen Terrorkrieg auslösen werde. Ein Ha’aretz-Kolumnist behauptete sogar, dass Ben-Gvir Israel “auf den Weg in die Hölle” führe.

In jedem vernünftigen Universum ist dies einfach nur verrückt. Ben-Gvir war völlig berechtigt, dort zu sein. Er hat nichts Ungewöhnliches getan. Andere israelische Juden, darunter auch Regierungsminister, besuchen die Stätte regelmäßig.

Die eigentlichen Verantwortlichen für die Anstiftung zur Gewalt auf dem Tempelberg sind die palästinensischen Araber. Seit den 1920er Jahren provozieren sie eine fanatische religiöse Hysterie und die Ermordung von Israelis mit der bösartig falschen Behauptung, die Juden würden die Al-Aqsa-Moschee entweder stürmen oder planen, sie zu zerstören.

Ähnliche Behauptungen wurden 2022 aufgestellt, als palästinensische Araber die Al-Aqsa-Moschee in ein Munitionslager verwandelten, von dem aus sie Steine auf die an der Klagemauer betenden Juden warfen und Juden auf dem Weg dorthin angriffen.

Der Grund dafür ist, dass der Tempelberg als Stätte des jüdischen Tempels, der bis zu seiner Zerstörung im Jahr 70 n. Chr. der Mittelpunkt des jüdischen religiösen Lebens im alten Israel war, im Zentrum des einzigartigen Anspruchs der Juden auf Jerusalem und das Land steht.

Deshalb haben die Palästinenser versucht, die archäologischen Beweise zu zerstören, die im Laufe der Jahre an dieser Stätte ausgegraben wurden. Sie versuchen, die Juden aus ihrer eigenen Geschichte in diesem Land auszulöschen – Jahrhunderte, bevor die ersten Araber oder Muslime in das Land eindrangen -, um die lächerlich falsche Behauptung zu untermauern, die palästinensischen Araber seien die Ureinwohner des Landes.

Doch diese Nutzung des Tempelbergs für Aufwiegelung, Gewalt und religiöse Substitutionstheologie wird von der westlichen Linken nicht verurteilt. Sie erkennen nicht an, dass diese Aggression, die sich gegen das Judentum selbst richtet, die eigentliche Ursache für den Nahostkonflikt ist.

Stattdessen verurteilte die Regierung Biden den Ausflug von Ben-Gvir als “inakzeptable” und “einseitige” Aktion, die “den historischen Status quo untergräbt”. Dies war nicht nur unwahr, sondern der Status quo, den Israel aufrechterhalten hat, ist selbst inakzeptabel.

Der Status quo hindert Juden und Christen daran, an ihrer eigenen heiligen Stätte zu beten; er beschränkt Nicht-Muslime auf den Zugang durch nur eines von 12 Toren, während Muslime alle Tore benutzen können; er verbietet Juden, aus dem Wasserbrunnen auf dem Gelände zu trinken, weil sie angeblich “unrein” sind.

Während die palästinensischen Araber fälschlicherweise behaupten, Israel versuche, die Muslime von ihrer heiligen Stätte zu vertreiben, brüllen sie, dass kein Jude einen Fuß auf den Tempelberg setzen dürfe, was der Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, als “ihre schmutzigen Füße” bezeichnete.

Diese abscheuliche Rassendiskriminierung und Gewalt wird weder von der Regierung Biden noch von der westlichen Linken verurteilt. Stattdessen ist es Ben-Gvir, der des Rassismus beschuldigt wird.

In den Osloer Verträgen heißt es: “Die palästinensische Seite soll den freien Zugang zu den jüdischen heiligen Stätten gewährleisten, die Art und Weise der Anbetung respektieren und keine Veränderungen an ihnen vornehmen.”

Sowohl auf dem Tempelberg als auch an der heiligen jüdischen Stätte des Josefsgrabs in Nablus, das unter der Kontrolle der Palästinensischen Autonomiebehörde steht, haben die palästinensischen Araber dieses Versprechen wiederholt gebrochen.

Seit Jahren werden Juden, die das Josefsgrab besuchen, von arabischen Randalierern und Bewaffneten angegriffen, zuletzt am 21. Dezember 2022, als jüdische Gläubige und die sie bewachenden Soldaten unter schweren Beschuss gerieten.

Dies wird jedoch weder von der Regierung Biden noch von der westlichen Linken verurteilt. Stattdessen gibt es verschleierte Drohungen, dass die USA Israel dafür bestrafen werden, Ben-Gvir in seiner Regierung zu haben.

Auf die gleiche Weise haben aufeinanderfolgende demokratische Regierungen und andere westliche Liberale Israel für den arabischen Krieg gegen Israel verantwortlich gemacht, mit der Begründung, dass Israel palästinensisches Land “illegal besetzt”.

Dies ist geopolitisch ungebildet. Nur die Juden haben einen rechtlichen, historischen und moralischen Anspruch auf dieses Land. Die Juden sind das einzige noch existierende einheimische Volk und die palästinensischen Araber sind seine Möchtegern-Kolonialbesetzer, die erklären, dass “kein einziger Jude” in einem Staat Palästina leben darf.

Doch dieser Versuch, die Juden aus ihrem eigenen Land und sogar aus ihrer eigenen Geschichte auszulöschen, wird von der “antirassistischen” westlichen Linken ignoriert, die Ben-Gvir stattdessen beschuldigt, ethnische Säuberungen zu fördern.

In einem scharfen Tweet sagte Senator Ted Cruz diese Woche, die “pathologische Besessenheit” der Biden-Regierung, Israel zu untergraben, gefährde die nationale Sicherheit Amerikas und seiner Verbündeten.

Die Angriffe der Regierung nach dem Ben-Gvir-Besuch, so Cruz, werde palästinensische Vertreter davon überzeugen, dass Kompromisse unnötig sind, weil demokratische Regierungen “unsere israelischen Verbündeten zu gefährlichen Zugeständnissen zwingen werden”. Die Regierung, fügte er hinzu, versuche ständig, Israels Sicherheit und Souveränität zu untergraben, während sie mehr als 1 Milliarde Dollar in palästinensische Gebiete fließen lasse und “Vertreter der terroristischen Palästinensischen Befreiungsorganisation nach Washington DC bringe”.

Dieses perverse Verhalten westlicher Liberaler, das von israelischen Linken unterstützt wird, die die Flammen noch weiter anfachen, indem sie diese Lügen und Beschwichtigungen noch hysterischer propagieren, bietet einen enormen Anreiz für weitere palästinensische Ablehnung und Gewalt. Es ermutigt auch aktiv Israels existenzielle Feinde unter den Tyranneien und Kleptokratien der Welt, die mit Hilfe von Resolutionen der Vereinten Nationen und “Lawfare” versuchen, Israel zu Fall zu bringen.

Stellen Sie sich vor, Amerika würde sagen, dass diese palästinensischen Lügen und Aufwiegelungen aufhören müssen, dass Israel Recht und Geschichte auf seiner Seite hat und dass die einzigen Aggressoren in diesem Krieg die palästinensischen Araber sind, die das Recht der Juden auf ihr Land und ihre historische Identität zerstören wollen.

Die Vernichtungsstrategie der Palästinenser würde über Nacht zusammenbrechen, denn der Hauptgrund, warum dieser Krieg nie endet, ist die Unterstützung des Westens für ihre Sache.

Das Ergebnis ist die einzigartige und verrückte Situation, in der Israel gezwungen ist, Leute zu finanzieren, die weiterhin eine Infrastruktur für einen völkermörderischen Krieg aufbauen, den sie regelmäßig gegen die israelische Zivilbevölkerung entfesseln; in der sogenannte Verbündete Israel daran hindern, Maßnahmen zu ergreifen, die für die Verteidigung seines Volkes gegen den Massenmord unerlässlich sind; und in der dieselben sogenannten Verbündeten nun die Frechheit besitzen, Israel zu sagen, dass die Zusammensetzung seiner Regierung nicht ihre Zustimmung findet.

Israel ist jedoch nicht das einzige Beispiel für eine Scheinwelt, in der Aggressor und Opfer, Recht und Unrecht, Wahrheit und Lüge auf den Kopf gestellt werden.

Viele beobachten ähnliche Realitätsverweigerungen und Rufmord in den Kulturkriegen des Westens und kommen zu dem Schluss, dass die Welt einfach verrückt geworden ist.

Israels neuer Premierminister Benjamin Netanjahu könnte sich als schlecht oder unklug erweisen. Ben-Gvir und die beiden anderen “Extremisten” in Israels Regierung könnten den Fanatismus oder die Rücksichtslosigkeit fördern, mit denen sie in Verbindung gebracht werden. Wenn sie dies tun, verdienen sie es, kritisiert zu werden.

Aber wie im Fall des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump ist ein solcher rationaler, auf Fakten basierender Ansatz äußerst unwahrscheinlich. Für Liberale gibt es einfach keine Fakten oder Beweise, die ihre Sichtweise auf die Regierung Netanjahu ändern könnten: Dass sie auf die dunkle Seite übergetreten ist, von der es kein Zurück mehr gibt.

Der Antisemitismus lehnt die Vernunft ab. Der Anti-Israelismus lehnt die Vernunft ab. Es ist bekannt, dass die Juden immer der Kanarienvogel in der kulturellen Kohlengrube sind.

Heutzutage ist die antijüdische Bigotterie sowohl symptomatisch für ein weitaus breiteres und tieferes Phänomen als auch von diesem angeheizt. Wir können dies am Wahnsinn der Identitätspolitik erkennen. Der Westen, der das Zeitalter der Vernunft hervorgebracht hat, ist nun darauf aus, es zu zerstören.

 

5 Antworten zu “Der Kanarienvogel in der kulturellen Kohlengrube des Westens”

  1. j-glaesser sagt:

    Vielen Dank an Melanie Phillips für diese deutlichen Worte. Würde deine Ausführungen mit meiner Unterschrift sofort bestätigen.
    Die Bundesregierung (Deutschland) – Auswärtige Amt – kritisierte sofort den Besuch des Tempelberges durch den israelischen Polizeiminister. Man sprach von einer Provokation und einer Ablehnung dieses Vorgehens.
    Danke – Deutschland!
    Danke – USA!
    Danke – Westen!

  2. Hans-Peter Kaiser sagt:

    Deutschland,USA,Westen, eigentlich alles Weiche..r !!! Sorry meine Meinung !!!

  3. marie.luise.notar sagt:

    Ich finde diese maßlos übertriebenen Reaktionen auf einen unauffälligen Besuch des Ministers absolut nicht gerechtfertigt…Aber, wenn ich so den anderen Artikel bedenke, wie Juden Jesus zunehmend entdecken und Christen sich ihrer jüdischen Wurzeln bewusst werden–hallelujah, dann weiß ich auch, dass beide, Juden und Nichtjuden in Christus überall beten können und überall Gottes Liebe und Frieden erleben können im Gebet und letztlich in ihrem Leben….im Sinne des NT Auftrages: Jagt dem Frieden nach mit jedermann..Vergessen wir nicht, jeder der Hass lebt, steht unter dem Diktat des Bösen.

  4. Fred-Holger Schröder sagt:

    j-glaesser sagt:
    Die Ausführung in Bezug zur Unterschrift würde ich auch leisten. Kompliment.

  5. j-glaesser sagt:

    Zu Jerusalem mit Tempelberg und Ölberg: Sacharja Kapitel 8
    So spricht der HERR: Ich kehre wieder auf den Zion zurück und will zu Jerusalem wohnen, dass Jerusalem Stadt der Treue heißen soll und der Berg des HERRN Zebaoth heiliger Berg. So spricht der HERR Zebaoth: Es sollen hinfort wieder sitzen auf den Plätzen Jerusalems alte Männer und Frauen, jeder mit seinem Stock in der Hand vor hohem Alter, und die Plätze der Stadt sollen voll sein von Knaben und Mädchen, die dort spielen. So spricht der HERR Zebaoth: Selbst wenn das dem Rest dieses Volkes in dieser Zeit unmöglich scheint, sollte es darum auch mir unmöglich scheinen?, spricht der HERR Zebaoth. So spricht der HERR Zebaoth: Siehe, ich will mein Volk retten aus dem Lande gegen Aufgang und aus dem Lande gegen Niedergang der Sonne und will sie heimbringen, dass sie in Jerusalem wohnen. Und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein in Treue und Gerechtigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox