Delegation aus Bahrain in Israel

Am gestrigen Mittwochmorgen ist eine Delegation aus Bahrain unter Außenminister Abdullatif Al-Zayani in Israel am Ben-Gurion-Flughafen eingetroffen.

von Michael Selutin | | Themen: Abraham Abkommen
(L to R) US Secretary of State Mike Pompeo prepares to put on his mask as Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu approaches Bahrain's Foreign Minister Abdullatif bin Rashid Al Zayani during a press conference after their trilateral meeting in Jerusalem on November 18, 2020. Photo by Menahem Kahana/POOL *** POOL PICTURE, EDITORIAL USE ONLY/NO SALES, PLEASE CREDIT THE PHOTOGRAPHER AS WRITTEN*** *** Local Caption *** ðúðéäå, ôåîôàå åàì-æéàðé Foto: Menahem Kahana/POOL

Begrüßt wurde die Delegation aus dem Golfstaat vom israelischen Außenmminister Gabi Ashkenasi. Am selben Tag landete auch der amerikanische Außenminister Pompeo in Israel. Am Nachmittag begannen Gespräche, an denen auch Premierminister Netanjahu teilnahm.

Bei einer Presseerklärung am Abend sagte Bahrains Außenminister Abdullatif al-Zayani: „Die Situation im Nahen Osten hat sich in den letzten vier Jahren verändert, und die Dynamik hat sich verändert. Wir sind sicher, dass das Interesse der USA darin besteht, eine sichere und stabile Region für alle zu haben, und wir hoffen, dass der Iran ein verantwortungsbewusster Mitbürger der Region wird“.

Er betonte, dass jedes neue Abkommen mit dem Iran nicht nur das iranische Atomprogramm, sondern auch sein regionales Verhalten und sein Programm für ballistische Raketen behandeln müsse. Er fügte hinzu, Bahrain befinde sich in Konsultationen mit Israel und seinen Golfpartnern über das weitere Vorgehen in der Iran-Frage.

Der Außenminister Bahrains gab einen sehr optimistischen Ausblick bei seiner Rede vor Journalisten. „In nur zwei Monaten haben Jerusalem und Manama beträchtliche Fortschritte auf dem Weg zu einer stabileren Region auf der Grundlage von Frieden, Dialog und Verständigung getätigt“, sagte der bahrainische Spitzendiplomat.

„Wir zeigen, was möglich ist, umreißen ein positives Ziel und bringen einen neuen Optimismus für die Zukunft des Nahen Ostens hervor“, fügte er hinzu.

„Ich freue mich sehr darauf, auf diesem historischen Fortschritt aufzubauen, und bin überzeugt, dass wir die Möglichkeit haben, Zusammenarbeit, Toleranz, Koexistenz und Vertrauen aufzubauen – nicht nur zwischen unseren beiden Nationen, sondern zwischen allen Kindern Abrahams. Lassen Sie uns dabei einen Frieden schaffen, der einen sicheren, stabilen und wohlhabenden Nahen Osten für alle seine Völker gewährleistet. Unsere Region hat nicht weniger verdient“, schloss er.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox