Das ist erst der Anfang. Der Krieg hat noch nicht begonnen

Israel Heute hat dank Eurer Spenden die ersten 600 Feldbetten für die Soldaten an der Nordgrenze und im Süden geschickt.

von Aviel Schneider | | Themen: Hamas, Gazastreifen, Krieg in Israel
Israel
Foto: Chaim Goldberg/Flash90

Am 7. Oktober wurde Israel im Süden auf schreckliche Weise überfallen und angegriffen. Aber der Krieg beginnt erst nächste Woche. Darauf bereiten sich die israelischen Streitkräfte vor und aus diesem Grund sind amerikanische Kriegsschiffe und Flugzeugträger vor der israelischen Küste. Ein zweiter US-Flugzeugträger ist auf dem Weg. „Standhaftigkeit und Seelenstärke liegen in der DNA eines jeden Juden“, sagte der israelische Verteidigungsminister Yoav Galant. „Der Krieg wird lang und hart sein und einen hohen Preis haben, aber wir werden ihn gewinnen.“

„Wir kämpfen wie Löwen für unser Zuhause, für die Existenz Israels. Liebe Bürgerinnen und Bürger, ihr seid ein außergewöhnliches Volk. Wir sind vereint und werden nicht vergessen, was uns am letzten schrecklichen Schabbat angetan wurde. Das ist erst der Anfang des Krieges, und ich sage nichts mehr dazu. Der Krieg hat noch nicht begonnen. Wir werden die Hamas ein für alle Mal vernichten“, sagte gestern Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu. Eine kurze Ermutigungsrede am Sabbat, was ungewöhnlich ist und seit 1994 nicht mehr vorgekommen ist.

Wir alle wissen, dass sich dieser Krieg zu einem Mehrfrontenkrieg ausweiten könnte, was allein schon gefährlich ist. Aus diesem Grund hat das Heimatfrontkommando die israelischen Bürger aufgerufen, ihre Schutzräume und Bunker auf einen längeren Krieg vorzubereiten, in dem es an Strom und Wasser mangeln wird. Ein Raketenhagel aus dem Libanon und dem Iran gehört zum möglichen Kriegsszenario. Das versteht jeder Israeli im Land, und deshalb wurden über 400.000 Israelis zum Reservedienst einberufen, Tausende weitere haben sich freiwillig gemeldet. EL-AL fliegt seine Jungs und Mädchen kostenlos aus allen Ecken der Welt direkt an die Front, sogar am Shabbat. Sogar die israelische Eisenbahn fährt am heutigen Schabbat, damit die Soldaten ihre Militärbasen erreichen können.


Boxchampion Floyd Mayweather Jr. schickte seinen Privatjet mit Nachschub für die israelischen Soldaten. Er machte deutlich, dass er auf der Seite Israels stehe.

Israel Heute hat dank Eurer Spenden die ersten 600 Feldbetten für die Soldaten an der Nordgrenze und im Süden geschickt. Außerdem sind wir in Kontakt mit Importeuren und Freunden, um taktische Ausrüstung für unsere Söhne und Soldaten ins Land zu bringen. Neben unserer Medienarbeit ist Israel Heute vor allem für unsere Soldaten da, die Wächter an den Mauern Israels. Israel ist nicht mehr dasselbe Israel, das es noch vor einer Woche war.

Lieber Aviel,

ich wollte dir sagen, dass heute Abend die Soldaten, die in die Reserve eingezogen wurden und im Norden (in den Golanhöhen) stationiert sind, Matratzen erhalten haben, die dank deiner Spende gekauft wurden.

Vielen, vielen, vielen persönlichen Dank von mir in ihrem Namen 😘🌹.

Gemeinsam werden wir gewinnen!

Mit freundlichen Grüßen. Yuval

 

Israels Verteidigungsminister Yoav Galant erinnerte in seiner gestrigen Rede daran, wer unser Feind ist. „Unser Nachbar ist die Hamas, die ISIS von Gaza, eine Organisation, die auf der Gehaltsliste des Iran steht. Ich kann nicht zulassen, dass die Welt die brutalen Angriffe der Hamas-Terroristen auf israelische Kinder, israelische Frauen, ältere Israelis und ganze Familien vergisst. Mord, Vergewaltigung, Entführung. Das ist unser Krieg“. Die Hamas ist in den Augen der Israelis schlimmer und schrecklicher als die Nazis. Hamas ist ISIS, Hamas ist die Wiedergeburt der Nazis.

„Dies ist ein Krieg gegen die Existenz Israels als wohlhabender Staat, als demokratischer Staat, als Heimat des jüdischen Volkes. Es ist ein Krieg gegen die Freiheit, gegen unsere gemeinsamen Werte, und wir stehen an vorderster Front. Wir werden weiterkämpfen und wir werden diesen Krieg gewinnen. Wir werden siegen“, sagte Galant. „Der Krieg wird lang sein, der Krieg wird hart sein und er wird seinen Preis haben, aber wir werden und wir müssen gewinnen“. Die Zahl der israelischen Toten liegt bisher bei mindestens 1.300, die der Verletzten bei 3.300. Dazu kommen 150 israelische Geiseln und Vermisste, Babys, Kinder, Mütter, Väter, Soldaten, Omas und Opas. Mehr als hundert Ausländer wurden ermordet, vermisst und entführt.

„Jetzt greifen wir an, und der Gazastreifen wird dafür bezahlen“, hört man von allen Seiten. „Die Entschlossenheit, die in der DNA eines jeden Juden steckt, ist das Ergebnis eines Jahrtausende währenden Überlebenskampfes mit einem Ergebnis, das sich nie ändert. Unsere Feinde versuchen immer wieder, uns zu vernichten, und am Ende überleben und triumphieren wir, und sie verschwinden. Genau das wird dieses Mal mit der Hamas geschehen.“

Rauch steigt nach einem israelischen Luftangriff in Gaza-Stadt auf, 13. Oktober 2023. Foto: Atia Mohammed/Flash90

Die israelischen Streitkräfte haben seit Beginn des Krieges „Eiserne Schwerter“ 1.000 strategische Stellungen der Hamas im Gazastreifen zerstört, sagte der israelische Armeesprecher, Brigadegeneral Daniel Hagari, heute Morgen. Außerdem seien Dutzende von Hamas-Terroristen ausgeschaltet worden, insbesondere die Terroristen der Naqba Force, die in erster Linie für das Massaker der vergangenen Woche verantwortlich waren, bei dem mehr als 1.300 Israelis getötet und über 3.000 weitere verletzt wurden. Der Armeesprecher teilte den palästinensischen Bewohnern von Gaza-Stadt mit, dass sie sich heute zwischen 10.00 und 16.00 Uhr frei zwischen der Hayam-Straße und der Salah al-Din-Straße in Gaza bewegen können, um einen humanitären Korridor zu schaffen, der es den Palästinensern ermöglicht, ungehindert in Richtung Süden zu fliehen. „Wenn Sie sich und Ihre Angehörigen schützen wollen, nutzen Sie die kurze Zeit, die Sie haben, um in den Süden nach Khan Yunis zu fliehen. Die IDF wird die Bewegung auf diesen Straßen ohne Verletzungen erlauben“.

Das palästinensische Gesundheitsministerium in Gaza hat die Zahl der palästinensischen Opfer auf 1.900 Tote und 7.696 Verletzte aktualisiert. Außerdem hören wir in den ausländischen Medien bereits Klagen über die israelische „Verhältnismäßigkeit“ und das Fehlen dieser Verhältnismäßigkeit in der militärischen Antwort Israels im Gazastreifen. Wenn die Palästinenser auf israelischer Verhältnismäßigkeit bestehen, dann müssten wir uns wie die Hamas-Terroristen am Schabbatmorgen verhalten. Ganze Familien abschlachten, vorher die Frauen vergewaltigen, Kinder und Babys enthaupten und am Ende ein Feuer anzünden. Das ist Verhältnismäßigkeit. Aber das ist nicht Israel. Wir warnen die palästinensische Zivilbevölkerung, aus der Kriegszone zu fliehen, nur um die Hamas-Terroristen zu töten. Im Gegenzug gibt Israel den Palästinensern Zeit, zu fliehen.

Israel begräbt seine Toten, rund um die Uhr. Foto: Oren Ben Hakoon/Flash90

Ja, Israel steht vor einer kritischen Zeit und Israel muss diesen Krieg mit einem Knock-out gewinnen. Israel hat keine andere Wahl. Golda Meir hat einmal gesagt: „Wisst ihr, was unsere Geheimwaffe ist? Wir haben keine andere Heimat.“ Deshalb muss Israel gewinnen und das ist unsere Zeit.

 

Unterstützt unsere Soldaten!

Mitglieder

Israel Heute Mitgliedschaft

Alle Mitglieder-Inhalte lesen Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel! Kostenlose Zoom-Veranstaltungen Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus! Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem! Mitgliedschaftsangebote
  • Online-Mitgliedschaft (Voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten von Israel Heute)
  • Druckausgabe (6 x im Jahr)
  • Jüdisch/christlicher Israel-Wandkalender am Jahresende

Jährlich
Mitgliedschaft

68,00
/ Jahr
AUSSERHALB Deutschlands :: 6 Druck-Magazine + voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten (SCHWEIZ: 82,00 € aufgrund höherer Porto- und Versandkosten)
Werden Sie Mitglied

Jährlich
Mitgliedschaft

58,00
/ Jahr
First month free of charge
INNERHALB Deutschlands :: Bei Problem mit dem Fomular bitte per eMail oder Telefon bestellen (Seite: Kontakt) :: 6 Druck-Magazine + voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten
Werden Sie Mitglied

Jährlich
Mitgliedschaft

51,00
/ Jahr
First month free of charge
Voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten von Israel Heute und das Israel Heute Magazin als E-Paper - Jährlich Digitales Jahresabonnement
Werden Sie Mitglied

Monatlich
Mitgliedschaft

6,90
/ Monat
First month free of charge
Voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten von Israel Heute und das Israel Heute Magazin als E-Paper - Monatlich Digitales Monatsabonnement
Werden Sie Mitglied

2 Antworten zu “Das ist erst der Anfang. Der Krieg hat noch nicht begonnen”

  1. Havershalom sagt:

    Danke für den Austausch über Zoom.
    Allen eine gute Nachtruhe

  2. Klaus Dieter Wilk sagt:

    Auch ich bin seit dem schrecklichen Angriff der mutierten Chamasmenschen aktiv für Israel dabei, indem ich für euch alle in Israel und weltweit z.B. für alle Juden (stellvertretend) bete, Waffen des Geistes schicke (vgl. Epheserbrief), die Engel anrufe, um euch zu helfen. Im Kibbutz Eres am Gazastreifen ist das folgende geschehen und in Habonim, etwa 30 km von Haifa entfernt, beobachtet worden, dass den 10 bis 12 Verteidigern in ihrem Einsatz bei ausgehender Munition (!) ein weißgewandeter „Engel mit Schwert“ plötzlich zur Seite stand…und die Angreifer abließen von ihrem Massaker… Auf diese Weise blieben fast alle in Eres am Leben! Die Macht des Gebetes,das an Adonai und an Jesus (ich bin röm.-kath. Christ) sich wendet, zeigt hier erste Wirkungen.
    Leiten Sie als kraftvollen Lobpreis die englische Version von „The Blessing“ und auch die Cover-Version „Der Herr segne dich“ weiter, damit der Segen dieses Gebetes die Traumatisierten im Herzen berühren und damit aufrichten kann.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox

Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter